ISSN: 2157-2526

Zeitschrift für Bioterrorismus & Biodefense
Offener Zugang

Like uns auf:

OMICS International organisiert 3000+ Weltweit Konferenzserien Veranstaltungen jedes Jahr in den USA, Europa& Asien mit Unterstützung von 1000 weiteren wissenschaftlichenGesellschaften und veröffentlicht 700+ Öffnen Sie Access-Journale die mehr als 50000 herausragende Persönlichkeiten, renommierte Wissenschaftler als Redaktionsmitglieder enthält.

Open Access-Journale gewinnen mehr Leser und Zitate
700 Zeitschriften und 15,000,000 Leser Jedes Journal bekommt 25,000+ Leser

Diese Leserschaft ist im Vergleich zu anderen Abonnement-Journalen zehnmal so groß (Quelle: Google Analytics)

Teile diese Seite

 
Redaktionsausschuss
Editor Image

Nicholas Earl Burgis
Eastern Washington University
USA

Editor Image

Ramon Flick
BioProtection Systems Corporation
USA

Editor Image

Zeng Mingtao
Texas Tech University Health Sciences Center
USA

Empfohlene Konferenzen
Manuskript einreichen

Journal Impact-Faktor 1.32* ; 0.85* (5 Jahre Impact-Faktor)
Reichen Sie das Manuskript beihttps://www.editorialmanager.com/environsci/ oder als E-Mail-Anhang an die Redaktion senden [email protected]

Über das Journal

Bioüberwachung

Bioüberwachung ist ein Prozess des Sammelns, Integrierens, Interpretierens und Kommunizierens von essentiellen Informationen, die sich auf Krankheitsaktivität und Bedrohungen für die Gesundheit von Menschen, Tieren oder Pflanzen beziehen können. Für den Gesundheitsfachmann reichen die Aktivitäten der Bioüberwachung von der Norm ausepidemiologischPraktiken zu fortgeschrittenen technologischen Systemen unter Verwendung komplexer Algorithmen. Für lokale Gesundheitsbehörden ist es wichtig, ein Bewusstsein für Bioüberwachungsprogramme auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene zu schaffen.

Verwandte Zeitschriften der Bioüberwachung

Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel, Expertenmeinung zu Umweltbiologie, Biodiversitätsmanagement & amp; Forstwirtschaft, Biologische Sicherheit, Bio-Entdeckung, Lebensmittelzusatzstoffe und Kontaminanten: Teil B Überwachung, Überwachung & amp; Gesellschaft, Neuseeland Public Health Surveillance Bericht, MMWR, Morbidität und Mortalität Wöchentlicher Bericht Surveillance Summaries / CDCeillance, Biologie und Medizin.

Bioterrorismus

BioterrorismusTerrorismus ist die absichtliche Freisetzung oder Verbreitung von biologischen Agenzien wie Bakterien, Viren oder Toxinen und kann in einer natürlich vorkommenden oder einer vom Menschen veränderten Form erfolgen. Biologische Agenzien verbreiten sich durch die Luft, Wasser oder in Lebensmitteln. Einige können sich auch von Mensch zu Mensch ausbreiten und sind sehr schwer zu entdecken. Anthrax, Botulismus, Ebola und andere hämorrhagische Fieberviren,Pest, oderPockenkönnte als verwendet werdenBiologische Mittel.Biodefensenutzt medizinische Maßnahmen, um Menschen vor Bioterrorismus zu schützen, umfasst Medikamente und Impfungen. Dazu gehören auch medizinische Forschung und Vorbereitungen zur Abwehr bioterroristischer Angriffe

Verwandte Zeitschriften zu Bioterrorismus

Bioterrorismus & amp; Biodefense,Biosicherheit und Bioterrorismus, Archiv für Klinische Mikrobiologie, Klinische Mikrobiologie, International Journal of Public Health and Safety,Biodefense Journal, & nbsp;Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Biotherapiemittel

EINbiologisches Mittelauch genannt Bio-Agent, biologische Bedrohung Agent, biologische Kampfstoffe,biologische Waffeoder Biowaffe ist ein Bakterium, ein Virus, ein Protozoon, ein Parasit oder ein Pilz, der absichtlich als Waffe in benutzt werden kannBioterrorismusoderbiologische Kriegsführung(BW). Zusätzlich zu diesen leben und / oder replizierenKrankheitserregergehören biologische Giftstoffe auch zu den biologischen Wirkstoffen. Biologische Agenzien haben die Fähigkeit, die menschliche Gesundheit auf verschiedene Arten zu beeinträchtigen, von relativ milden allergischen Reaktionen bis hin zu ernsten medizinischen Zuständen einschließlich des Todes. Viele dieser Organismen sind in der natürlichen Umgebung allgegenwärtig, wo sie in Wasser, Boden, Pflanzen oder Tieren vorkommen. Bio-Mittel können einer "Waffenherstellung" zugänglich sein. um sie einfacher bereitzustellen oder zu verbreiten. Genetische Veränderung kann ihre handlungsunfähig machenden oder tödlichen Eigenschaften verstärken oder sie für herkömmliche Behandlungen oder Vorbeugungsmittel undurchlässig machen.

Verwandte Zeitschriften von Biothreat Agents

Biodefense Journal,Biodefefnse und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel, Elektronisches Journal für Biologie, Biologie und Medizin, Informatik & amp; Systems Biology Open, Lebensmittel: Mikrobiologie, Sicherheit & amp; Hygiene, Pflanzenpathologie & amp; Mikrobiologie

Biosicherheit

Biosicherheithat mehrere Bedeutungen und ist nach verschiedenen Disziplinen unterschiedlich definiert. Die ursprüngliche Definition von Biosicherheit begann als eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen zur Verringerung des Risikos der Übertragung vonInfektionskrankheitenin Feldfrüchten und Vieh, unter Quarantäne stehenden Schädlingen, invasiven gebietsfremden Arten und lebenden veränderten Organismen. Die National Academies of Science definieren Biosicherheit als "Sicherheit gegen die versehentliche, unangemessene oder vorsätzliche böswillige oder böswillige Verwendung potenziell gefährlicherBiologische Mitteloder Biotechnologie, einschließlich der Entwicklung, Produktion, Lagerung oder Verwendung von biologischen Waffen sowie Ausbrüche von neu aufgetretenen und epidemischen Krankheit ".

Verwandte Zeitschriften von Biosicherheit

Biosicherheit und Bioterrorismus, Neu auftretende Infektionskrankheiten, Infektionskrankheiten & amp; Therapie, Infektionskrankheiten & amp; Diagnose, Infektionskrankheiten & amp; Behandlung, Biosicherheit & amp; Bioterrorismus, globale Ernährungssicherheit.

Biogefährdung

Biologische GefahrenEnglisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Biologische Gefährdungen beziehen sich auf biologische Stoffe, die eine Gefahr für die Gesundheit lebender Organismen, vor allem von Menschen, darstellen. Dies kann medizinische Abfälle oder Proben von einem seinMikroorganismus, Virus oder Toxin (aus einer biologischen Quelle), die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen können. Es kann auch Substanzen enthalten, die für andere Tiere schädlich sind.

Ähnliche Zeitschriften von Biohazards & nbsp;

Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel, Zeitschrift für Mikrobiologie und Biotechnologie, Medizinische Mikrobiologie & amp; Diagnose, Interdisziplinäres Journal für Mikroentzündung, Angewandte Mikrobiologie, Umweltgefahrengeometrie, Naturgefahren und Risiken, Naturgefahren und Erdsystemforschung

Anthrax Bioterrorismus

Ein biologischer Angriff, oderBioterrorismus, ist die absichtliche Freisetzung von Viren, Bakterien oder anderen Keimen, die Menschen, Nutztiere oder Ernten krank machen oder töten können. Bacillus anthracis, das Bakterium, das verursachtMilzbrand, ist einer der am wahrscheinlichsten Agenten, die in einem biologischen Angriff verwendet werden.

Verwandte Zeitschriften von Anthrax Bioterrorism

Anthrax Investigations Journal für Bioterrorismus, Bioterrorismus & amp; Biodefense, Biosicherheit und Bioterrorismus, Archiv für Klinische Mikrobiologie, Klinische Mikrobiologie, Internationales Journal für öffentliche Gesundheit und Sicherheit, & nbsp;Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Biologische Kriegsführung

Biologische Kriegsführung(BW) auch als "keimkriegsführung" bezeichnet, ist die Verwendung von biologischen Toxinen oder infektiösen Agenzien wie Bakterien, Viren und Pilzen mit der Absicht, Menschen, Tiere oder Pflanzen als Kriegshandlung zu töten oder außer Gefecht zu setzen. Biologische Waffen (oft als "Bio-Waffen", "biologische Gefährdungsmittel" oder "Bio-Mittel" bezeichnet) sind lebende Organismen oder replizierende Einheiten (Viren, die nicht allgemein als "lebendig" gelten), die sich reproduzieren oder replizieren innerhalb ihrer Opfer Host. Entomologische (Insekten -) Kriegsführung wird auch als eine Art vonbiologische Waffe. Diese Art der Kriegsführung unterscheidet sich von nuklearer Kriegsführung und chemischer Kriegsführung, die zusammen mitbiologische Kriegsführungbilden ABC, das militärische Akronym für nukleare, biologische und chemische Kriegsführung mit Massenvernichtungswaffen (WMDs). Keine davon sind konventionelle Waffen, die aufgrund ihres explosiven, kinetischen oder Brandpotentials primär wirksam sind.

Ähnliche Zeitschriften der biologischen Kriegsführung

Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel, Angewandte Mikrobiologie, Umweltgefahren Geometry Journals, Biologische Kriegsführung und Infektionskontrolle - Cambridge, Bioterrorism and Biological Warfare - LWW Journals, Bioterrorismus & amp; Biodefense.

Bioterrorismus-Agenten

BioterrorismusWirkstoffe sind lebende Organismen, wie zBakterien,Viren, oderPilzeoder Toxine, die absichtlich verwendet werden, um zu erkranken und zu töten. Sie können von Terroristen teilweise aufgrund ihrer psychologischen Auswirkungen auf die Öffentlichkeit und teilweise, weil sie tödlich sein können, leicht zu verteilen sind, eine relativ kostengünstige Waffe sind und schwer zu entdecken sind, verwendet werden. Bioterrorismus-Agenten werden seit Tausenden von Jahren in Kriegshandlungen eingesetzt. Dazu gehört das Eintauchen von Pfeilen in Giftstoffe, die Vergiftung von Nahrungs- und Wasservorräten und die gezielte Verbreitung tödlicher Infektionen. Bioterrorismus-Mittel können in Lebensmittelprodukten, in die Luft oder in Trinkwasser, in Pflanzen und Vieh eingeführt werden.

Ähnliche Zeitschriften von Bioterroristen

Bioterrorismus & amp; Biodefense,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense Journal,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel,Internationale Zeitschrift für öffentliche Gesundheit und Sicherheit, Biologische und chemische Bioterror-Agenten, Bioterrorismus,Biosicherheit und BiodefenseAmerican Journal Bioterrorismus: Eine Perspektive der öffentlichen Gesundheit - Medical Journal, Probiotika und Gesundheit.

Biodefense

Biodefensebezieht sich auf kurzfristige, lokale, in der Regel militärische Maßnahmen zur Wiederherstellung der Biosicherheit für eine bestimmte Gruppe von Personen in einem bestimmten Gebiet, die Opfer von oder unter Umständen sindbiologische Kriegsführung& mdash; in der zivilen Terminologie ist es eine sehr robuste Biogefährdung. Es ist technisch möglich, biologische Schutzmaßnahmen zum Schutz von Tieren oder Pflanzen anzuwenden, dies ist jedoch im Allgemeinen unwirtschaftlich. Der Schutz der Wasserversorgung und der Nahrungsmittelversorgung ist jedoch oft ein entscheidender Teil der biologischen Verteidigung. In verschiedenen Berufen wurden verschiedene Definitionen von Biosicherheit entwickelt, um die Gesundheit von Menschen zu gewährleisten.Biodefensewird meistens im Zusammenhang mit Bioware oderBioterrorismusund wird allgemein als Militär- oder Notfallreaktionszeit bezeichnet. Biodefense gilt für zwei unterschiedliche Zielpopulationen: ziviler Nichtkombattant und militärischer Kombattant (Truppen auf dem Feld).

Ähnliche Zeitschriften von Biodefense

Biosicherheit und Biodefense,Zeitschrift für Biodefense,Biodefense und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel, Zeitschrift für Biosicherheit, Biologische Sicherheit und Biowaffenrecht, Biodefense und Krankenpflege-Informatik - LWW Journals.

Impfstoffe

EINImpfstoffist ein biologisches Präparat, das aktive erworbene Immunität gegen eine bestimmte Krankheit bereitstellt. Ein Impfstoff enthält typischerweise ein Mittel, das einem krankheitserregenden Mikroorganismus ähnelt und häufig aus geschwächten oder abgetöteten Formen der Mikrobe, ihrer Toxine oder eines ihrer Oberflächenproteine ​​hergestellt wird. Der Wirkstoff stimuliert den KörperImmunsystemum den Agenten als Bedrohung zu erkennen, zu zerstören und aufzuzeichnen, damit das Immunsystem diese Mikroorganismen, die es später trifft, leichter erkennen und zerstören kann.

Verwandte Zeitschriften von Impfstoffen

Vaccines & amp; Impfung, Proscenia in Vaccinology, Perspektiven in der Vaccinology, Wege in Vaccinology, Clinical & amp; Experimentelle Neuroimmunologie, Immuntherapie, Immunbiologie,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Nuklearterrorismus

Nuklearterrorismusbezeichnet die Detonation einer ertragreichen Atombombe mit spaltbarem Material durch Terroristen. Einige Definitionen vonnuklearer TerrorismusDazu gehören die Sabotage einer Nuklearanlage und / oder die Detonation eines radiologischen Geräts, umgangssprachlich als schmutzige Bombe bezeichnet, es fehlt jedoch ein Konsens. In rechtlicher Hinsicht ist nuklearer Terrorismus eine Straftat, die begangen wird, wenn eine Person widerrechtlich und vorsätzlich "in irgendeiner Weise radioaktives Material mit der Absicht verwendet, Tod oder schwere Körperverletzung zu verursachen; oder mit der Absicht, erhebliche Sach- oder Umweltschäden zu verursachen.

Ähnliche Zeitschriften des Nuklearterrorismus

Nuklearmedizin & amp; Strahlentherapie, Wissenschaft und Technologie von Nuklearanlagen, Nuklearmedizin Review, Journal für Nuklearmedizin Technologie, Klinische Nuklearmedizin, Nuclear Medicine Communications,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Informationssicherheit

Informationssicherheit, manchmal verkürzt zu InfoSec, ist die Praxis der Verteidigung von Informationen vor unbefugtem Zugriff, Verwendung, Offenlegung, Unterbrechung, Änderung, Durchsicht, Inspektion, Aufzeichnung oder Zerstörung. Es ist ein allgemeiner Begriff, der unabhängig von der Form verwendet werden kann, die die Daten annehmen können (z. B. elektronisch, physikalisch). IT-Sicherheit wird manchmal als Computersicherheit bezeichnet und ist Informationssicherheit, die auf Technologie angewendet wird. Es lohnt sich zu beachten, dass ein Computer nicht unbedingt einen Home Desktop bedeutet. EINComputerist irgendein Gerät mit einem Prozessor und etwas Speicher. Solche Geräte können von nicht vernetzten Standalone-Geräten, so einfach wie Taschenrechner, bis zu vernetzten mobilen Computergeräten wie Smartphones und Tablet-Computern reichen. IT-Sicherheitsspezialisten sind aufgrund der Art und des Wertes der Daten in größeren Unternehmen fast immer in jedem größeren Unternehmen / Betrieb zu finden. Sie sind dafür verantwortlich, die gesamte Technologie innerhalb des Unternehmens vor bösartigen Cyber-Angriffen zu schützen, die häufig versuchen, in kritische private Informationen einzudringen oder die Kontrolle über die internen Systeme zu erlangen.

& nbsp;Verwandte Zeitschriften zur Informationssicherheit

EURASIP Journal für Informationssicherheit, Internationale Zeitschrift für Informationssicherheit und Datenschutz, Informationstechnologie und Softwaretechnik, Computertechnik und Informationstechnologie,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Epidemiologie von Brustkrebs

Brustkrebsist der häufigste invasive Krebs bei Frauen. Die gebräuchlichste Form vonKrebsist nicht-invasive Nicht-Melanom-HautKrebsNicht-invasive Krebserkrankungen sind in der Regel leicht heilbar, verursachen nur sehr wenige Todesfälle und werden routinemäßig von der Krebsstatistik ausgeschlossen.Brustkrebsist stark mit dem Alter verbunden, wobei nur 5% aller Brustkrebsfälle bei Frauen unter 40 Jahren auftreten.

Ähnliche Zeitschriften der Epidemiologie von Brustkrebs

Pathologie & amp; Epidemiologie, Epidemiologie, Fortschritte in Pharmaco Epidemiology & amp; Arzneimittelsicherheit, Krebsepidemiologie Biomarker und Prävention, Internationales Journal für Epidemiologie, Infektionskontrolle und Krankenhausepidemiologie, Genetische Epidemiologie, Gemeinschaftszahnheilkunde und Orale Epidemiologie, Pädiatrische und Perinatale Epidemiologie, Neuroepidemiologie

Biologische Waffen

Biologische Waffen(BWs) liefern Toxine und Mikroorganismen, wie zVirenundBakterien, um vorsätzlich Krankheiten unter Menschen, Tieren und der Landwirtschaft zu verursachen. Biologische Angriffe können zur Zerstörung von Feldfrüchten führen, die eine kleine Gemeinschaft vorübergehend belasten, eine große Anzahl von Menschen töten oder andere Folgen haben. Die Art und Weise, wie eine biologische Waffe verwendet wird, hängt von mehreren Faktoren ab. Dazu gehören: der Agent selbst; seine Vorbereitung; seine Haltbarkeit in der Umwelt; und Weg der Infektion. Einige Mittel können als Aerosol ausgebracht werden, das inhaliert werden kann oder einen empfindlichen Punkt auf der Haut wie einen Schnitt oder eine Wunde infizieren kann. Angreifer können auch Lebensmittel oder Wasser mit bestimmten Mitteln kontaminieren.

Ähnliche Zeitschriften über biologische Waffen

Chemische, biologische und radiologische, biologische Waffen und Geheimhaltung - das FASEB Journal, das Sowjetische Biowaffenprogramm - Wall Street Journal, Biochemie und Physiologie, Biochemie und Molekularbiologie,Zeitschrift für Bioterrorismus & amp; Biodefense,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Probabilistische Risikobewertung

Probabilistische Risikobewertung(PRA) ist eine systematische und umfassende Methode zur Bewertung von Risiken, die mit einer komplexen technischen Einheit (wie einem Verkehrsflugzeug oder einem Kernkraftwerk) verbunden sind. Risiko in einer PRA ist definiert als ein mögliches schädliches Ergebnis einer Aktivität oder Aktion. In einer PRA wird das Risiko durch zwei Größen charakterisiert, die Größe (Schwere) der möglichen nachteiligen Konsequenz (en) und die Wahrscheinlichkeit (Wahrscheinlichkeit) des Auftretens jeder Konsequenz. Die Konsequenzen werden numerisch ausgedrückt (z. B. die Anzahl der potentiell verletzten oder getöteten Personen) und ihre Wahrscheinlichkeiten des Auftretens werden als Wahrscheinlichkeiten oder Häufigkeiten ausgedrückt (d. H. Die Anzahl der Ereignisse oder die Wahrscheinlichkeit des Auftretens pro Zeiteinheit). Das Gesamtrisiko ist der erwartete Verlust: die Summe der Produkte der Konsequenzen multipliziert mit ihren Wahrscheinlichkeiten.

Verwandte Zeitschriften zur probabilistischen Risikobewertung

Probiotika & amp; Gesundheit, Expertenmeinung zu Umweltbiologie, Geographie & amp; Naturkatastrophen, Internationale Zeitschrift für Pflanzen-, Tier- und Umweltwissenschaften Risikoanalyse, Humane und Ökologische Risikobewertung (Hera), Risikomanagement, Risiko-basierte Entscheidungsfindung in Wasserressourcen, Tagungsband der Konferenz, Journal of Education für gefährdete Schüler,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Aufkommende Infektionskrankheit

Einaufkommende Infektionskrankheit (EID)ist eine Infektionskrankheit, deren Inzidenz in den letzten 20 Jahren zugenommen hat und in naher Zukunft zunehmen könnte. Neu auftretende Infektionen machen mindestens 12% aller Menschen ausKrankheitserreger. EIDs werden durch neu identifizierte Spezies oder Stämme (z. B. SARS, AIDS) [2] verursacht, die sich aus einer bekannten Infektion (z.Grippe) oder auf eine neue Population (z. B. West - Nil - Virus) oder einen Bereich, der sich einer ökologischen Transformation (z. B. Lyme - Borreliose) unterzieht, ausgebreitet werden oder Infektionen auftreten, wie zArzneimittelresistentTuberkulose. Nosokomiale Infektionen wie MRSA treten in Krankenhäusern auf und sind äußerst problematisch, da sie gegen viele Antibiotika resistent sind. Zunehmende Besorgnis erregen nachteilige synergistische Interaktionen zwischen neu auftretenden Krankheiten und anderen infektiösen und nicht-infektiösen Zuständen, die zur Entwicklung neuer Syndeme führen.

Verwandte Zeitschriften über neu auftretende Infektionskrankheiten

Neue Infektionskrankheiten, Infektionskrankheiten & amp; Therapie, Infektionskrankheiten und -erkrankungen, Infektionskrankheiten und -diagnostik, Interdisziplinäre Perspektiven auf Infektionskrankheiten, Journal of Global Infectious Diseases, Immunologie und Infektionskrankheiten, Infektionskrankheiten,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Biorisk

Das Bio-Risiko bezieht sich auf das Risiko, das mit biologischen Materialien und / oder Infektionserregern verbunden ist. In letzter Zeit wird der Begriff auch in der Laborumgebung verwendet und kombiniert den Begriff biologische Sicherheit (Biosicherheit) undBiosicherheitin ein Wort. Das Bio-Risiko ist ein DNV-markenrechtlich geschützter Begriff in Norwegen. Der Begriff wird mittlerweile bei Regulatoren, Laborpersonal und Industrie zunehmend anerkannt und von der WHO verwendet. Ein internationaler Labor-Bio-Risikomanagement-Standard, der unter der Schirmherrschaft des Europäischen Komitees für Normung entwickelt wurde, definiert das Biorisiko als die Kombination der Wahrscheinlichkeit des Auftretens eines Schadens und der Schwere dieses Schadens, wenn die Schadensquelle abiologisches Mitteloder Toxin. Die Quelle des Schadens kann eine unbeabsichtigte Exposition, zufällige Freisetzung oder Verlust, Diebstahl, Missbrauch, Umleitung, unbefugter Zugriff oder vorsätzliche unbefugte Freigabe sein.

Verwandte Zeitschriften von BioRisk

Bioremediation & amp; Biodegradation, Biodiversitätsmanagement & amp; Forstwirtschaft, Biodiversität & amp; Gefährdete Arten, Artenvielfalt, Bioprospektierung und -entwicklung, Biologische Sicherheit, Stochastische Umweltforschung und Risikobewertung, Gesundheit, Risiko und Gesellschaft, Zeitschrift für Hochwasserrisikomanagement, Georisk Geomatik, Naturgefahren und Risiko,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Biologische Bereitschaft

BiologischBereitschaft ist die Idee, dass Menschen undTiereneigen dazu, Assoziationen zwischen bestimmten Reizen und Reaktionen zu bilden. Dieses Konzept spielt eine wichtige Rolle beim Lernen, insbesondere beim Verständnis des klassischen Konditionierungsprozesses. Einige Assoziationen bilden sich leicht, weil wir dazu neigen, solche Verbindungen zu bilden, während andere Assoziationen viel schwieriger zu bilden sind, weil wir nicht von Natur aus prädisponiert sind, sie zu bilden.

Ähnliche Zeitschriften der biologischen Vorsorge

Bioterrorismus & amp; Biodefense, Biologische Systeme, Zelle & amp; Entwicklungsbiologie, Zell- und Molekularbiologie, Zellbiologie Forschung & amp; Therapie, Phylogenetisch & amp; Evolutionsbiologie, Journal of Biological Systems, Zeitschrift für biologische Bildung, Biologische Forschung, Fortschritte in der biologischen Regulierung, Biologisches Bulletin,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Massenprophylaxe

Massenprophylaxe ist die Fähigkeit, das zu schützenGesundheitder Bevölkerung durch die Verwaltung von kritischen Interventionen als Reaktion auf aGesundheitswesenNotfall, um die Entwicklung von Krankheiten bei Personen zu verhindern, die einer Bedrohung der öffentlichen Gesundheit ausgesetzt oder potenziell ausgesetzt sind. Diese Fähigkeit umfasst die Bereitstellung einer angemessenen Nachverfolgung und Überwachung unerwünschter Ereignisse sowie von Risikokommunikationsnachrichten, um die Bedenken der Öffentlichkeit auszuräumen.

Ähnliche Zeitschriften der Massenprophylaxe

Journal Review Bioterrorismus und Massenprophylaxe - Zeitschriften und Datenbanken,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

Krankheitsüberwachung

Krankheitsüberwachungist eine epidemiologische Praxis, bei der die Ausbreitung der Krankheit überwacht wird, um Muster der Progression zu etablieren. Die Hauptrolle der Seuchenüberwachung besteht in der Vorhersage, Beobachtung und Minimierung der durch Ausbruchs-, Epidemie- und Pandemiesituationen verursachten Schäden sowie in der Erhöhung des Wissens darüber, welche Faktoren zu solchen Umständen beitragen. Ein wichtiger Teil von modernKrankheitsüberwachungist die Praxis der Meldung von Krankheitsfällen. In der heutigen Zeit wurde die Meldung von Krankheitsausbrüchen von manuellen Aufzeichnungen zu sofortiger weltweiter Internetkommunikation verändert. Die Zahl der Fälle konnte aus Krankenhäusern ermittelt werden, von denen erwartet wurde, dass sie die meisten Vorkommnisse zusammentragen und schließlich veröffentlichen würden. Mit dem Aufkommen der modernen Kommunikationstechnologie hat sich dies dramatisch verändert. Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Zentren für Krankheitskontrolle können jetzt innerhalb von Tagen - manchmal innerhalb von Stunden nach dem Vorfall - Fälle und Todesfälle von bedeutenden Krankheiten melden.

Verwandte Zeitschriften zur Krankheitsüberwachung

Expertenmeinung zu Umweltbiologie, Biodiversitätsmanagement & amp; Forstwirtschaft, Biologische Sicherheit, Bio-Entdeckung, Lebensmittelzusatzstoffe und Kontaminanten: Teil B Überwachung, Überwachung & amp; Gesellschaft, Neuseeland Public Health Surveillance Report, MMWR, Morbidität und Mortalität Wochenbericht Surveillance Summaries / CDC,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

United States biologische Verteidigungsprogramm

Das biologische Verteidigungsprogramm der Vereinigten Staaten in den letzten Jahren, das auch als Nationale Biodefense-Strategie bezeichnet wurde, begann als kleine Verteidigungsmaßnahme, die parallel zur Offensive des Landes durchgeführt wurdebiologische WaffenEntwicklungs- und Produktionsprogramm, aktiv zwischen 1943 und 1969. Organisatorisch wurde die medizinische Verteidigungsforschung zunächst von der US Army Medical Unit (USAMU) und später, nach der Einstellung des Offensivprogramms, von der US Army (1956-1969) verfolgt Medizinisches Forschungsinstitut für Infektionskrankheiten (USAMRIID). Beide Einheiten befanden sich in Fort Detrick, Maryland, wo die US Army stationiert warBiologische KriegsführungDie Laboratorien hatten ihren Hauptsitz. Die derzeitige Mission ist multidisziplinär, nicht ausschließlich militärisch, und dient im Gegensatz zu dem früheren Entwicklungsprogramm für biologische Waffen lediglich der Entwicklung von Abwehrmaßnahmen gegen biologische Kampfstoffe.

Verwandte Zeitschriften des United States Biological Defense Program

Bioterrorismus & amp; Biodefense, Biologische Systeme, & Zelle; Entwicklungsbiologie, Zell- und Molekularbiologie, Zellbiologie: Forschung & amp; Therapie, Phylogenetische & nbsp; & amp; Evolutionsbiologie,Biodefense Journal,Biodefense und Bioterrorismus,Biosicherheit und Bioterrorismus,Biodefense-Forschung,Biodefense Artikel,Biodefense Forschungsartikel

* 2016 Journal Impact Factor wurde erstellt, indem die Anzahl der in den Jahren 2014 und 2015 veröffentlichten Artikel anhand der Google Scholar Citation Index-Datenbank durch die Anzahl der Veröffentlichungen im Jahr 2016 dividiert wurde. Wenn "X" die Gesamtzahl der in den Jahren 2014 und 2015 veröffentlichten Artikel ist, und "Y" ist die Anzahl, wie oft diese Artikel in indexierten Zeitschriften im Jahr 2016 zitiert wurden, dann ist Impact-Faktor = Y / X

Kürzlich veröffentlichte Artikel

 
Peer Reviewed Zeitschriften
 
Nutzen Sie die wissenschaftliche Forschung und Informationen aus unserem 700+ peer reviewed, Öffnen Sie Access-Journale
Internationale Konferenzen 2018-19
 
Treffen Sie inspirierende Referenten und Experten in unserem 3000+ Global Jährliche Treffen

Kontaktiere uns

Agri, Nahrung, Aqua u. Veterinärwissenschaft

Dr. Krish

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9040

Klinische und Biochemie Zeitschriften

Datta A

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9037

Business & Management Zeitschriften

Ronald

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Chemie und Chemie Zeitschriften

Gabriel Shaw

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9040

Erd- und Umweltwissenschaften

Katie Wilson

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Technische Zeitschriften

James Franklin

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Allgemeine Zeitschriften für Wissenschaft und Gesundheit

Andrea Jason

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9043

Genetik und Molekularbiologie Zeitschriften

Anna Melissa

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9006

Zeitschriften für Immunologie und Mikrobiologie

David Gorantl

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9014

Informatik-Zeitschriften

Stephanie Skinner

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9039

Materialwissenschaft Zeitschriften

Rachle Green

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9039

Mathematik & Physik Zeitschriften

Jim Willison

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Medizinische Zeitschriften

Nimmi Anna

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9038

Neurologie und Psychologie Zeitschriften

Nathan T

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9041

Zeitschriften für Pharmazeutische Wissenschaften

John Behannon

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9007

Sozial- und Politikwissenschaftliche Zeitschriften

Steve Harry

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

 
© 2008- 2018 OMICS International - Öffentlicher Zugriff Publisher. Am besten angesehen in Mozilla Firefox | Google Chrome | Above IE 7.0 version