ISSN: 2329-6674

Enzym-Engineering
Offener Zugang

OMICS International organisiert 3000+ Weltweit Konferenzserien Veranstaltungen jedes Jahr in den USA, Europa& Asien mit Unterstützung von 1000 weiteren wissenschaftlichenGesellschaften und veröffentlicht 700+ Öffnen Sie Access-Journale die mehr als 50000 herausragende Persönlichkeiten, renommierte Wissenschaftler als Redaktionsmitglieder enthält.

Open Access-Journale gewinnen mehr Leser und Zitate
700 Zeitschriften und 15,000,000 Leser Jedes Journal bekommt 25,000+ Leser

Diese Leserschaft ist im Vergleich zu anderen Abonnement-Journalen zehnmal so groß (Quelle: Google Analytics)
Redaktionsausschuss
Editorbild

Eugenio Vilanova
University Miguel Hernandez
Spain

Editorbild

Nikolaos Labrou
Agricultural University of Athens
Greece

Editorbild

Mohammad Amjad Kamal
King Abdulaziz University
Saudi Arabia

Editorbild

Xinhua Ji
The University of Oklahoma
USA

Manuskript einreichen

Journal Impact-Faktor 1*
Reichen Sie das Manuskript beihttps://www.editorialmanager.com/biologicalsci/ oder als E-Mail-Anhang an die Redaktion senden [email protected]

Über das Journal

Enzyme sind als bekanntBiokatalysatorenDiese sind aufgrund ihrer großen Vielfalt und strukturellen Komplexität einzigartig in ihrer Funktion. Die Zeitschrift Enzyme Engineering beschäftigt sich mit den Anwendungen von Engineering-Tools, um die Struktur der Enzyme und deren Funktionen zu modifizieren, die für verschiedene industrielle Prozesse benötigt werden.
Dieses Enzym Engineering Journal umfasst eine breite Palette von Bereichen wie Arzneimittelresistenz, Enzymcharakterisierung, Enzymkinetik, Protein-Interaktion.
Enzym Engineering Journal ist einbegutachtete wissenschaftliche Zeitschriftbekannt für die schnelle Verbreitung von qualitativ hochwertiger Forschung. Dieses Enzym Engineering Journal mit hohemEinflussfaktorbietet einoffener ZugangPlattform für die Autoren in Wissenschaft und Industrie, um ihre neuartige Forschung zu veröffentlichen. Es dient der Internationalen Wissenschaftlichen Gemeinschaft mit ihren Standardforschungsveröffentlichungen.
Das Journal verwendet Editorial Manager System für QualitätPeer Reviewverarbeiten. Editorial Manager ist ein Online-Manuskript-Einreichung, Review und Tracking-Systeme. Die Überprüfung wird von den Redaktionsmitgliedern der Zeitschrift Enzyme Engineering oder externen Experten durchgeführt. Für die Annahme eines zitierfähigen Manuskripts sind mindestens zwei unabhängige, von der Redaktion genehmigte Bestätigungen erforderlich. Autoren können Manuskripte einreichen und ihren Fortschritt durch das System verfolgen, hoffentlich zur Veröffentlichung. Rezensenten können Manuskripte herunterladen und ihre Meinung an den Herausgeber übermitteln. Redakteure können den gesamten Prozess der Einreichung / Überprüfung / Überarbeitung / Veröffentlichung verwalten.
Enzyme Engineering ist ein WissenschaftlerOpen-Access-Journalund zielt darauf ab, die vollständigste und zuverlässigste Quelle von Informationen über die Entdeckungen und aktuellen Entwicklungen in der Art der Originalartikel, Übersichtsartikel, Fallberichte, Kurzmitteilungen usw. in allen Bereichen des Feldes zu veröffentlichen und sie online ohne Abonnement frei verfügbar zu machen für Forscher weltweit.

Enzym-Hemmung

Enzymhemmungwird als die Abnahme von verwandten Enzymprozessen bezeichnet. Es gibt zwei Bedingungen, die sie sind:
1.In der Produktion von Enzym Hemmung ist bekannt als die Verringerung der Enzymproduktion.
2. In der Aktivität der Enzymhemmung ist die Abnahme der Aktivität des Enzyms bekannt.
Dies wird durch eine Substanz namens Enzym-Inhibitor verursacht. Enzym-Inhibitoren sind Moleküle, die in irgendeiner Weise mit dem Enzym interagieren, um zu verhindern, dass es auf normale Weise wirkt.

Ähnliche Zeitschriften über Enzymhemmung

Enzym-Engineering,Fortschritte im Gentechnik Journal,Klonen & amp; Transgenese, Aktuelle Synthetische und Systembiologie,Gentechnik-Journal,Proteomik & amp; Bioinformatik-Zeitschrift.

Enzym-Expression

Der StoffwechselEnzymDie Remodellierung von Expression ist heute weithin bekannt als Kennzeichen von Krebs, aber es ist nicht klar, ob individuelle metabolische Strategien häufig von vielen Tumoren ausgenutzt werden. Der am höchsten bewertete Stoffwechselweg ist der mitochondriale Ein-Kohlenstoff-Stoffwechsel und das Protein ist bei vielen Krebsarten deutlich erhöht und korreliert mit einer schlechten Überlebensrate bei Brestkrebs. Es zeigt die Bedeutung der mitochondrialen Kompartimentierung eines Kohlenstoffstoffwechsels bei Krebs auf und wirft wichtige therapeutische Hypothesen auf.

Enzyme sind ein wichtiges Grundnahrungsmittel in den Bereichen Biopharmazie, Landwirtschaft und Chemie. Die Expression dieser Arbeitstierproteine ​​bringt jedoch auch eine Reihe von Problemen mit sich. Bakterielle Wirte können große Mengen dieser Proteine ​​produzieren, haben jedoch Schwierigkeiten, wenn sie mit der Expression von sehr großen Proteinen oder Proteinen, die posttranslationale Modifikationen erfordern, beauftragt werden. Pilz-Expressionssysteme haben das Potenzial, während des Expressionszyklus Toxine zu produzieren, die ihr Produkt unbrauchbar machen können. Beide Arten von Wirten müssen die extremen physiologischen Auswirkungen der hochgradigen Expression der Gene, die zur Erzeugung einer Überproduktion benötigt werden, durchlaufen.

Ähnliche Zeitschriften zum Enzymausdruck

Bioengineering & amp; Biomedizinische Zeitschriften,Biomedizinische Zeitschriften,Bioprocessing & amp; Biotechnische Zeitschriften,Genetische Syndrome & amp; Gentherapie,Zeitschriften Proteomik, & nbsp;Erbliche Genetik: Aktuelle Forschung,Ausdrücke Maghrebines.

& nbsp;

Enzym Immobilisierung

Die aktuellen Anforderungen der Welt biotechnologischen Industrien in Enzym-Produktivität und die Entwicklung von neuen Techniken zur Erhöhung der Haltbarkeit. EnzymImmobilisierungbietet eine ausgezeichnete Basis für die Erhöhung der Verfügbarkeit von Enzym für das Substrat mit mehr Umsatz über einen längeren Zeitraum.Heute sind immobilisierte Enzyme gegenüber ihren freien Gegenstück aufgrund ihrer verlängerten Verfügbarkeit bevorzugt, die redundante Downstream-und Reinigungsprozesse verkürzt.

"Der Prozess, bei dem die Bewegung von Enzymen, Zellen, Organellen usw. im Raum vollständig oder stark eingeschränkt ist, was gewöhnlich zu einer wasserunlöslichen Form des Enzyms führt." Immobilisierte Enzyme werden manchmal auch als gesunde, insolubilisierte, getragene oder matrixgebundene Enzyme bezeichnet.

Ähnliche Zeitschriften zur Enzymimmobilisierung

Fortschritte im Gentechnik Journal,Klonen & amp; Transgenese,Aktuelle Synthetische und Systembiologie, Biologische Systeme, Enzymtechnikwww.omicsonline.org/biochemie-journals.php,Enzymimmobilisierung,Zeitschrift für Thermodynamische Katalyse, PLOS ONE: Enzymimmobilisierung,Fortschritte in der Enzymverordnung, Angewandte Biochemie und Biotechnologie - Teil A Enzymtechnik und Biotechnologie.

& nbsp;

Enzymreinigung

Enzymreinigung wird verarbeitet, um rein zu erhaltenbiologischer Katalysatorihr Wesen in den Grundlagenwissenschaften zu studieren und für den Einsatz in den angewandten Wissenschaften und Industrien zu entwickeln.
In der Enzymreinigung ist die Elektrodenkanation eine der Methoden. Es hat sich auf die anfängliche Fraktionierung von Rohmaterial von Schweineniere und Schafhoden ausgedehnt. Die Elektrodenkation von Schweineniere und Schafhodenextrakt wurde durchgeführt. Eine sechs- bis zehnfache Zunahme der spezifischen Aktivität konnte mit guten Wiederfindungsraten nach einem einzigen Zyklus der Elektrodenkation erzielt werden.

Enzymreinigungstechniken - Large Scale

&Stier; Aussalzen

&Stier; Dialyse

&Stier; Gelfiltrationschromatographie

&Stier; Ionenaustausch-Chromatographie

&Stier; Affinitätschromatographie

&Stier; Gelelektrophorese

Ähnliche Zeitschriften zur Enzymreinigung

Gentechnologie,Fortschritte in der Gentechnik,Zeitschrift für Biotechnologie & amp; Biomaterialien,Enzym-Engineering,Proteomik & amp; Enzymologie,Proteinexpression und Reinigung,Methoden in der Enzymologie,EnzymologieProteine ​​& amp; Reinigung.

& nbsp;

Querverknüpfung

Kreuzvernetzte Enzymaggregate haben sich als interessantes Biokatalysatordesign herausgestelltImmobilisierung. Die Enzym-Biokatalysatoren der neuen Generation können neben einer guten mechanischen Stabilität auch sehr aktiv sein, da sie keine großen Mengen an nicht-enzymatischem Fremdmaterial enthalten und eine erhöhte Stabilität aufweisen können.
Vernetzte Enzymaggregate haben sich als interessantes Biokatalysator-Design für & nbsp;Immobilisierung. Die Fällung kann als Reinigung von Enzymen verwendet werden. Diese Technik kann in einer einzigen oder reduzierten Operation durchgeführt werden.

Die Immobilisierung von Enzymen wurde durch intermolekulare Vernetzung des Proteins erreicht, entweder mit anderen Proteinmolekülen oder mit funktionellen Gruppen auf einer unlöslichen Trägermatrix. Die Vernetzung eines Enzyms mit sich selbst ist sowohl teuer als auch unzureichend, wie ein Teil des Proteinmaterials wird unweigerlich hauptsächlich als Unterstützung fungieren. Dies führt zu einer relativ geringen enzymatischen Aktivität. Im Allgemeinen wird die Vernetzung am besten in Verbindung mit einer der anderen Methoden verwendet. Es wird hauptsächlich als Mittel zum Stabilisieren von adsorbierten Enzymen und auch zum Verhindern des Austritts von Polyacrylamidgelen verwendet.

Verwandte Zeitschriften zum Thema Querverknüpfung

Genetische Störungen & amp; Genetische Berichte, & nbsp;Erbliche Genetik: Aktuelle Forschungsberichte,Gentechnologie,Biologische Systeme: Open Access,Zeitschrift für Biotechnologie und Biochemie, Die Europäische Zeitschrift für Entwicklungsforschung,Lebensmitteltechnologie und Biotechnologie,Journal für Nanobiotechnologie, Computational und strukturelle Biotechnologie Zeitschrift,Zeitschrift für Biotechnologie und Biochemie.

& nbsp;

Ionische Bindung

Dasionische Bindungist von der Lokalisierungsfunktions (ELF) -Topologie in der Alkalihalogenidfamilie abgeleitet. Dieser Ansatz stellt eine Beziehung zwischen topologischen ELF-Eigenschaften und grundlegenden ionischen und Kristalleigenschaften her. Die tief verwurzelten Konzepte der Ionenbindung können aus einer Analyse der Elektronenpaarung abgeleitet werden. Die Prinzipien der kovalenten Bindung sind auch anwendbar aufionische Bindung
Herkömmliche Feststoffe werden aus Bausteinen hergestellt, die konzeptionell nicht größer als hundert Atome sind. Auch Van-der-Waals- und Dipol-Dipol-Wechselwirkungen beeinflussen die Bildung dieser Materialien, stärkere Wechselwirkungen, die als chemische Bindungen bezeichnet werden.

Eine aktive Stelle ist der Teil eines Enzyms, das direkt an ein Substrat bindet und eine Reaktion ausführt. Es enthält katalytische Gruppen, die Aminosäuren sind, die die Bildung und den Abbau von Bindungen fördern. Durch die Bildung und das Aufbrechen dieser Bindungen fördert die Enzym- und Substratwechselwirkung die Bildung der Übergangszustandsstruktur. Enzyme helfen bei der Reaktion, indem sie das Übergangszustands-Zwischenprodukt stabilisieren. Dies wird erreicht, indem die Energiebarriere oder Aktivierungsenergie verringert wird - die Energie, die erforderlich ist, um die Bildung eines Übergangszustandszwischenprodukts zu fördern.

Verwandte Zeitschriften zu Ionic Bonding

Aktuelle synthetische & amp; Systembiologisches Journal,Proteomik & amp; Bioinformatik-Zeitschriften,Transkriptomisches Journal,Struktur und Bindung,Zelle & amp; Entwicklungsbiologie,Mobilfunk & amp; Molekularbiologie,Strukturelle Erhebung,Bautechnik und Mechanik.

& nbsp;

Protein-Nukleotid

Viele genetische Manipulationen sind durch die Schwierigkeit begrenzt, angemessene Proteinexpressionsgrade zu erhalten. Bioinformatische und experimentelle Studien haben Nukleotidsequenzmerkmale identifiziert, die die Expression erhöhen können. Es ist schwierig, den relativen Einfluss dieser Merkmale zu beurteilen.
Die Glykosylierung von Proteinen, Nukleotiden und basischen Phospholipiden durch Glyoxal und Methylglyoxal-physiologische Substrate von Glyoxalase 1- ist potentiell schädlich für das Proteom, Genom und Lipidom.

Verwandte Zeitschriften zu Protein Nucleotide

Proteomik & amp; Bioinformatik, & nbsp;Gentechnik-Journal,Zeitschrift für genetische Syndrome & amp; Gentherapie,Protein-Wissenschaft,Aktuelles Protein & amp; Peptid-Wissenschaft,Protein & amp; Peptid Buchstaben,Proteine ​​und Proteomik, Fortschritte in Proteinchemie und Strukturbiologie.

& nbsp;

Protein-Peptid-Wechselwirkungen

Viele Protein-Protein-Wechselwirkungen werden durch Peptid-Erkennungsmodule vermittelt, kompakte Domänen, die an kurze Peptide binden und eine entscheidende Rolle in einer Vielzahl biologischer Prozesse spielen. Neueste experimentelle Proteininteraktionsdaten bieten uns die Möglichkeit zu untersuchen, ob wir erklären oder gar vorhersagen können ihre Wechselwirkungen durch rechnerische Sequenzanalyse.
Das Design von Protein-Peptid-Interaktionen hat eine breite Palette von praktischen Anwendungen und offenbart auch Einblicke in die Grundlagen für die molekulare Erkennung.

Die einfachste Methode zur Identifizierung der Bindungspartner eines Peptids besteht darin, es als Köder in einem Affinitäts-Pull-Down-Experiment zu verwenden und dann seine Bindungsproteine ​​direkt nachzuweisen. Pull-down-Assays sind sowohl zur Bestätigung der Protein-Protein-Wechselwirkungen, die unter Verwendung anderer Techniken (z. B. Co-Immunpräzipitation) vorhergesagt wurden, als auch als anfängliche Screening-Werkzeuge zur Identifizierung neuer Protein-Protein-Wechselwirkungen nützlich. Synthetische Peptide werden üblicherweise verwendet, um vermutete Protein-Protein-Wechselwirkungen zu verifizieren, indem sie die Bindung kompetitiv unterbrechen. Biotinylierte Peptide, die eine spezifische funktionelle Domäne enthalten, und ihre entsprechenden nativen Kontrollpeptide sind an Avidin-konjugierten Harzen immobilisiert. Die Proben werden mit den Harzen inkubiert. Dann waschen Sie die Harze, um ungebundene Proteine ​​zu entfernen. Die gebundenen Proteine ​​werden eluiert und mittels SDS-PAGE analysiert. Die Menge an modifiziertem gegenüber unmodifiziertem gebundenem Peptid kann dann verglichen werden, um spezifische Funktionen zu identifizieren.

Verwandte Zeitschriften zu Proteinpeptidwechselwirkungen

Bioengineering & amp; Biomedizinische Zeitschriften,Proteomik & amp; Bioinformatik, Cell Wissenschaft & amp; Therapie,Keller & amp; Molekularbiologie,Protein Engineering Design und Auswahl,Fortschritte in der Proteinchemie,Aminosäuren, Peptide und Proteine.

& nbsp;

Protein-Protein-Komplexe

Der immense Fortschritt in Protein-Protein-Komplexstrukturen und im Bereich der Proteininteraktionsmodellierung.ProteineNukleinsäuren und kleine Moleküle bilden ein dichtes Netzwerk von molekularen Wechselwirkungen in einer Zelle. Moleküle sind Knoten dieses Netzwerks, und die Wechselwirkungen zwischen ihnen sind Kanten. Die Architektur molekularer Netzwerke kann wichtige Prinzipien der zellulären Organisation und Funktion offenbaren. Ähnlich wie das.ProteineStruktur sagt uns über die Funktion und Organisation eines Proteins.

Verwandte Zeitschriften zu Protein-Protein-Komplexen

Klonen & amp; Transgenese,Aktuelle Synthetische und Systembiologie,Gentechnologie,Biologische Systeme: Open Access,Biochimica et Biophysica Acta - Proteinstruktur und molekulare Enzymologie,Aktuelle Protein- und Peptidwissenschaft,Aktuelle Proteomik, Aktuelle Protokolle in der Proteinforschung.

& nbsp;

Kovalente Bindung

Die Untersuchung von Immobilisierungstechniken bei der Bildung von kovalenten Bindungen zwischen dem Enzym und der Trägermatrix. Es gibt zwei Arten von Zeichen, um die Art der Reaktion auszuwählen, in der das gegebene Protein immobilisiert werden kann
1. Die Bindungsreaktion muss unter Bedingungen durchgeführt werden, die keinen Verlust der enzymatischen Aktivität verursachen.
2. Die aktive Stelle des Enzyms muss von den verwendeten Reagenzien unbeeinflusst sein. Die kovalente Bindungsmethode basiert auf der Bindung von Enzymen und wasserunlöslichen Trägern durch kovalente Bindungen

Verwandte Zeitschriften zur kovalenten Bindung

Zellen-Biologie,Enzym-Engineering,Transkriptomisches Journal,Fortschritte in der Gentechnik,Fortschritte in Nanopartikeln (ANP), Fortschritte in der Materialphysik und -chemie (AMPC),Fortschritte in der biologischen Chemie (ABC),Zeitschrift für experimentelle Lebensmittelchemie.

& nbsp;

Protein-Ligand-Bindung

ProteinligandInteraktionen sind grundlegend für fast alle Prozesse in lebenden Organismen. Die ligandenvermittelte Signalübertragung über das Komplementärsystem ist für alle Lebensprozesse essentiell. Diese chemischen Wechselwirkungen umfassen die biologische Erkennung auf molekularer Ebene.
Präzise Methoden zur Berechnung der Affinität eines kleinen Moleküls zu einem Protein werden benötigt, um die Entdeckung neuer Medikamente und biologischer Sonden zu beschleunigen.

Verwandte Zeitschriften zu Protein Ligand

Molekulare und Genetische Medizin Zeitschriften,Nächste Generation: Sequenzierung & amp; Anwendungen,Liganden- und Kanalforschung, & nbsp;Genetische Syndrome & amp; Gentherapie,Gentechnologie,Proteine ​​und Protein-Ligand-Wechselwirkungen, Zeitschrift für Proteine ​​und Proteomik,Journal für Molekulare Endokrinologie. & nbsp;

& nbsp;

Berechnung Protein Design

Der aktuelle Fortschritt in der rechnergestützten Strukturierung von Proteinen wird in den Bereichen Methodik und Anwendungen untersucht. Anwendungen umfassen neue Ansätze und Erfolge bei der Gestaltung von Spezifität fürProteinfaltungBindungsaffinität und in der Anwendung von Design-Technologie, um Enzymkatalyse zu studieren und zu verändern. Computational Protein Design weiterhin zu reifen und weiterzuentwickeln.
Ein proteinischer Design-Zyklus, der den Wechsel zwischen Theorie und Experiment beinhaltet, hat zu kürzlichen Fortschritten im rationalen Protein-Design geführt. Ein reduktionistischer Ansatz, bei dem Protein-Positionen nach ihrer lokalen Umgebung klassifiziert werden, hat die Entwicklung eines geeigneten Energie-Ausdrucks unterstützt.

Verwandte Zeitschriften zu Computation Protein Design

Schwarmintelligenz und evolutionäres Rechenjournal,Bioprocessing & amp; Biotechnische Zeitschriften, Aktuelle Themen in der Peptid- und Proteinforschung,Fortschritte in Gentechnik & amp; Biotechnologie,Data Mining in Genomics & amp; Proteomik,Zweite Botschafter und Phosphoproteine,Probiotika und antimikrobielle Proteine,Protein & amp; Zelle,Protein-Engineering.

& nbsp;

Enzym-Katalysator

Ein Katalysator ist eine Chemikalie, die die Geschwindigkeit einer chemischen Reaktion erhöht, ohne durch irgendeine Reaktion verändert zu werden. Enzyme katalysieren biochemische Reaktionen. Sie ähneln in vielerlei Hinsicht anderen chemischen Katalysatoren:
1. In einer chemischen Reaktion beeinflussen sowohl die Enzyme als auch die chemischen Katalysatoren die Geschwindigkeit, nicht aber die Gleichgewichtskonstante.
2.Die Katalysatoren Enzyme und Chemikalien werden die Geschwindigkeit der Reaktion in beiden Richtungen, vorwärts und rückwärts, erhöhen. Das Prinzip der Katalyse folgt, dass Katalysatoren das Reaktionsgleichgewicht nicht verändern können.

Verwandte Zeitschriften zu Enzymkatalysatoren

Aktuelle synthetische & amp; Systembiologisches Journal,Proteomik & amp; Bioinformatik-Zeitschriften,Transkriptomisches Journal, & nbsp;Erbliche Genetik: Aktuelle Forschung,Molekulare und genetische Medizin,Zeitschrift für chemische Bildung,Studium der Oberflächenwissenschaften und Katalyse, Themen in der Katalyse,ACS-Katalyse.

& nbsp;

Bioprozess

Bioprozessist die Veränderung oder Anwendung von nachwachsenden Rohstoffen zur Erzeugung von Mehrwertprodukten. Es umfasst die Entdeckung, Forschung, Entwicklung und Herstellung und Vermarktung von Produkten.
Bereiche von Interesse für Bioprozess sind:
1. Umwandlung von Biomasse in Produkte.
2.Pharmaceutical / Nutraceuticals.
3. Essen und Getränke.
4. Fermentation und Produkttrennungstechnologien.
5. Verarbeitung, Handhabung und Lagerung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen.
6. Industrielle enzymatische Reaktionen.
7. Anwendung von Sensor- und Computertechnologien zur Entwicklung von Prozessleitsystemen.
8.Modellierung von biologischen Materialien.
9. Bioremediation für den Umweltschutz.

Verwandte Zeitschriften zu Bioprocess

Bioprocessing und Biotechniken,Data Mining in Genomics & amp; Proteomik,Proteomik & amp; Bioinformatik,Zeitschrift für Lebensmittelverarbeitung & amp; Technologie,Zeitschrift für experimentelle Lebensmittelchemie,Biotechnologie und Bioverfahrenstechnik,Lebensmittel- und Bioprozesstechnik.

& nbsp;

Enzyme

Enzymesind biologische Moleküle, die als Katalysatoren wirken. In früheren Jahren werden Enzyme nicht verwendet, aber heute ist der Einsatz von Enzymen nicht mehr möglich. Sie schneiden und kleben Produkte wie Nährstoffe.Sie beschleunigen alle biologischen Prozesse. Sie sind auch die Arbeitspferde des Körpers Enzyme wirken als Ingenieure im Körper, um eine Substanz auf eine andere Substanz zu übertragen. Sie können die biologischen Materialien in kleinere Stücke schneiden und wieder zusammenkleben.

Ähnliche Zeitschriften von Enzymen

Gentechnologie, & nbsp;Fortschritte in der Gentechnik,Proteomik &; Bioinformatik-Zeitschriftl, & nbsp;Zell- und Molekularbiologie,Zellwissenschaft & amp; Therapie,Enzym und Mikrobielle Technologie,Tanpakushitsu kakusan koso.EiweißNukleinsäure, Enzym,Enzyme und Proteine.

& nbsp;

Enzym-Engineering

Enzym-Engineeringist die Anwendung der Modifizierung einer Enzymstruktur.Die Entwicklung der letzten paar Jahre ist die Anwendung von gentechnischen Methoden auf Enzymtechnologie.Es gibt eine Reihe von Eigenschaften, die durch Gentechnik einschließlich der Ausbeute und Kinetik des Enzyms verbessert oder verändert werden können. Enzyme aus gefährlichen Mikroorganismen und aus langsam wachsendem oder begrenztem Pflanzen- oder Tiergewebe können in sichere hochproduktive Mikroorganismen geklont werden.

Verwandte Zeitschriften von Enzyme Engineering

Transkriptomisches Journal,Pharmakogenomik & amp; Pharmakoproteomische Zeitschrift,Jacobs Journal für Enzymologie und Enzymtechnik,Tissue Science & amp; Ingenieurwesen,Molekulare Klonierung & amp; Genetische Rekombination,Enzym-Verzeichnis,Biotechnik, Angewandte Mikrobiologie und Biotechnologie,Molekularbiologie.

Metabolische Bahntechnik

Stoffwechseltechnikhat das Potenzial, aus einfachen, leicht verfügbaren, billigen Ausgangsmaterialien eine große Anzahl von Chemikalien zu produzieren, die derzeit aus nicht erneuerbaren Ressourcen oder begrenzten natürlichen Ressourcen gewonnen werden. Es wurde für die Produktion von Chemikalien aus erneuerbaren Ressourcen verwendet. Diese Technologien umfassen Genexpression, künstlich Evolution, Proteindesign und -technik, Hochdurchsatz-Screening, Mutagenese und Selektion, Fermentationsentwicklung und Produktgewinnung.

Metabolic Engineering hat das Potenzial, aus einfachen, leicht verfügbaren, kostengünstigen Ausgangsmaterialien eine Vielzahl von Chemikalien zu produzieren, die derzeit aus nicht erneuerbaren Ressourcen oder begrenzten natürlichen Ressourcen gewonnen werden. Die mikrobielle Produktion von Naturstoffen wurde erreicht, indem produktspezifische Enzyme oder ganze Stoffwechselwege von seltenen oder genetisch schwer abbaubaren Organismen auf solche übertragen wurden, die einfach zu entwickeln sind, und die Produktion von unnatürlichen Spezialchemikalien, Massenchemikalien und Kraftstoffen wurde durch die Kombination von Enzymen ermöglicht oder Wege von verschiedenen Wirten in einen einzelnen Mikroorganismus und durch Engineering-Enzyme, um eine neue Funktion zu haben. Während bestehende Produktionswege bekannte, sichere, industrielle Mikroorganismen verwenden, können zukünftige Produktionspläne Designerzellen enthalten, die für den gewünschten chemischen und Produktionsprozess maßgeschneidert sind. In Zukunft wird Metabolic Engineering der synthetischen organischen Chemie bald Konkurrenz machen und möglicherweise sogar in den Schatten stellen.

Verwandte Zeitschriften über Metabolic Pathway Engineering

Immunologie, & nbsp;Genetische Störungen & amp; Genetische Berichte, Erbliche Genetik: Aktuelle Forschung,& nbsp;Biologische Systeme: Open Access,Stoffwechseltechnik, & nbsp;Enzyme,Coenzyme & amp; Stoffwechselwege,Metabolische Kommunikation.

& nbsp;

Insilico Design von Enzymen

Protein-EngineeringStrategien, die darauf abzielen, Enzyme mit verbesserten Aktivitäten, Spezifitäten und Stabilitäten zu konstruieren, profitieren stark von In-silico-Methoden. Rechenmethoden lassen sich prinzipiell in drei Hauptkategorien einteilen. Sie sind Bioinformatik, Molekularmodellierung und De-novo-Design.Computational Enzym-Design ist ein viel versprechender Bereich der Forschung. Die aktuellen Computer-Design-Tools leiden unter einer ernsthaften Einschränkung.

Protein-Engineering-Strategien, die darauf abzielen, Enzyme mit neuen oder verbesserten Aktivitäten, Spezifitäten und Stabilitäten zu konstruieren, profitieren stark von in silico-Methoden. Computergestützte Methoden lassen sich prinzipiell in drei Hauptkategorien einteilen: Bioinformatik; molekulare Modellierung; Das De-novo-Proteindesign erlebt eine rasante Entwicklung, die zu robusteren und zuverlässigeren Vorhersagen führt. Ein neuer Trend auf diesem Gebiet besteht darin, mehrere computergestützte Ansätze auf interaktive Weise zu kombinieren und durch Strukturanalyse und gerichtete Evolution zu ergänzen. Eine detaillierte Untersuchung der entworfenen Katalysatoren liefert wertvolle Informationen über die strukturellen Grundlagen der molekularen Erkennung, der biochemischen Katalyse und der natürlichen Proteinentwicklung.

Ähnliche Zeitschriften von Insilico Design of Enzymes

Data Mining in Genomics & amp; Proteomisches Journal,& nbsp;Einzelzellbiologie Zeitschriften,Genomische Medizin Zeitschriften,Zeitschrift für Tissue Science & amp; Ingenieurwesen,Zeitschrift für Cheminformatik, & nbsp;Aktuelle Synthetische und Systembiologie, Klinisch & amp; Medizinische Genomik,Chemische Biologie und Wirkstoffdesign,Aktuelle Computer-Aided Drug Design,Aktuelles pharmazeutisches Design, Internationales Journal für Computerbiologie und Wirkstoffdesign.

& nbsp;

Enzymkinetik

Die Rate, mit der dieEnzymArbeiten heißt das Studium der Enzymkinetik. In der chemischen Kinetik ist das faszinierendste StudiengebietEnzymKatalyseEnzymDie Katalyse führt normalerweise zu einem sehr großen Anstieg der Reaktionsgeschwindigkeit und einer hohen Spezifität. In der Enzymkinetik wird die Substratkonzentration definitiv zunehmen und es wird nicht die Rate der enzymkatalysierten Reaktion über einen bestimmten Punkt hinaus erhöht.

In dem Enzymsubstratkomplex bindet das Substratmolekül an eine sehr spezifische Region des Enzymmoleküls, die als aktive Stelle bezeichnet wird. Diese aktiven Stellen sind hoch selektiv für ein spezifisches Substratmolekül, mit dem das Enzym bindet. Deshalb sind Enzyme solch hochspezifische Katalysatoren, die eine einzelne Reaktion oder eine Reihe eng verwandter Reaktionen katalysieren. Es gibt zwei vorgeschlagene Modelle, um die Spezifität der Wechselwirkung zwischen dem Substratmolekül und der aktiven Stelle eines Enzyms zu erklären.

Ähnliche Zeitschriften über Enzymkinetik

Molekulare und genetische Medizin,Tissue Science & amp; Ingenieurjournal,Proteomik & amp; Bioinformatik-Zeitschriften,Reaktionskinetik,Mechanismen und Katalyse,Reaktionskinetik und Katalysebriefe,Überprüfung der klinischen Pharmakologie und Pharmakokinetik, Internationale Ausgabe.

& nbsp;

Protein-Interaktion

Proteinekontrolliert alle biologischen Systeme in einer Zelle und viele Proteine ​​führen ihre Funktionen unabhängig voneinander aus. Die Mehrheit der Proteine ​​interagieren mit anderen für die richtige biologische Aktivität. Das biologische System in einer Zelle umfasst Genexpression, Zellwachstum, Proliferation, Nährstoffaufnahme, Morphologie, Motilität, interzelluläre Kommunikation und Apoptose. Die involvierten Zellen sind nicht gleich und viele Proteine ​​werden in einer zelltypabhängigen Weise exprimiert.

Proteine ​​sind die Arbeitspferde, die die meisten biologischen Prozesse in einer Zelle erleichtern, einschließlich Genexpression, Zellwachstum, Proliferation, Nährstoffaufnahme, Morphologie, Motilität, interzelluläre Kommunikation und Apoptose. Aber Zellen reagieren auf eine Vielzahl von Reizen, und daher ist die Proteinexpression ein dynamischer Prozess; Die Proteine, die zur Ausführung spezifischer Aufgaben verwendet werden, können nicht immer exprimiert oder aktiviert werden. Darüber hinaus sind alle Zellen nicht gleich und viele Proteine ​​werden in einer Zelltyp-abhängigen Weise exprimiert. Diese grundlegenden Eigenschaften von Proteinen weisen auf eine Komplexität hin, die schwierig zu untersuchen sein kann, insbesondere wenn versucht wird, die Proteinfunktion im richtigen biologischen Kontext zu verstehen.

Verwandte Zeitschriften zur Protein-Interaktion

Zelle & amp; Entwicklungsbiologie,Fortschritte in der Gentechnik,Protein Interaktions Viewer,Molekulares Klonen & amp; genetische Rekombination,Biochemie,Genom-Biologie,Protein Journal.

& nbsp;

Enzyme Engineering ist mit unserer internationalen Konferenz "International Conference on Enzyme Engineering" verbunden. (Protein Engineering-2015) vom 26.-28. Oktober 2015 in Chicago, USA mit dem Thema "Protein Engineering" ist der Prozess der Entwicklung nützlicher oder wertvoller Proteine ​​und es wird nach Faltung und Erkennung von Protein Design Prinzipien geforscht.

* 2016 Journal Impact-Faktor wurde erstellt, indem die Anzahl der in den Jahren 2014 und 2015 veröffentlichten Artikel anhand der Google Scholar Citation Index-Datenbank durch die Anzahl der Veröffentlichungen im Jahr 2016 dividiert wurde. Wenn "X" die Gesamtzahl der in den Jahren 2014 und 2015 veröffentlichten Artikel ist, und "Y" ist die Anzahl, wie oft diese Artikel in indexierten Zeitschriften im Jahr 2016 zitiert wurden, dann ist Impact-Faktor = Y / X

Kürzlich veröffentlichte Artikel

 
Peer Reviewed Zeitschriften
 
Nutzen Sie die wissenschaftliche Forschung und Informationen aus unserem 700+ peer reviewed, Öffnen Sie Access-Journale
Internationale Konferenzen 2018-19
 
Treffen Sie inspirierende Referenten und Experten in unserem 3000+ Global Jährliche Treffen

Kontaktiere uns

Agri, Nahrung, Aqua u. Veterinärwissenschaft

Dr. Krish

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9040

Klinische und Biochemie Zeitschriften

Datta A

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9037

Business & Management Zeitschriften

Ronald

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Chemie und Chemie Zeitschriften

Gabriel Shaw

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9040

Erd- und Umweltwissenschaften

Katie Wilson

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Technische Zeitschriften

James Franklin

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Allgemeine Zeitschriften für Wissenschaft und Gesundheit

Andrea Jason

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9043

Genetik und Molekularbiologie Zeitschriften

Anna Melissa

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9006

Zeitschriften für Immunologie und Mikrobiologie

David Gorantl

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9014

Informatik-Zeitschriften

Stephanie Skinner

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9039

Materialwissenschaft Zeitschriften

Rachle Green

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9039

Mathematik & Physik Zeitschriften

Jim Willison

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Medizinische Zeitschriften

Nimmi Anna

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9038

Neurologie und Psychologie Zeitschriften

Nathan T

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9041

Zeitschriften für Pharmazeutische Wissenschaften

John Behannon

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9007

Sozial- und Politikwissenschaftliche Zeitschriften

Steve Harry

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

 
© 2008- 2018 OMICS International - Öffentlicher Zugriff Publisher. Am besten angesehen in Mozilla Firefox | Google Chrome | Above IE 7.0 version