Epigenetikforschung: Open Access
Offener Zugang

OMICS International organisiert 3000+ Weltweit Konferenzserien Veranstaltungen jedes Jahr in den USA, Europa& Asien mit Unterstützung von 1000 weiteren wissenschaftlichenGesellschaften und veröffentlicht 700+ Öffnen Sie Access-Journale die mehr als 50000 herausragende Persönlichkeiten, renommierte Wissenschaftler als Redaktionsmitglieder enthält.

Open Access-Journale gewinnen mehr Leser und Zitate
700 Zeitschriften und 15,000,000 Leser Jedes Journal bekommt 25,000+ Leser

Diese Leserschaft ist im Vergleich zu anderen Abonnement-Journalen zehnmal so groß (Quelle: Google Analytics)

Teile diese Seite

 
Redaktionsausschuss
Editorbild

Catia Moutinho
Spanish National Center of Analysis Genomic
Spain

Editorbild

Tadesse Mehari
Wageningen University
Eritrea

Editorbild

Mohammad Reza Dawoudi
Finno Bio Stock Company
Finland

Editorbild

Olga de la Caridad Jorge Torres
Biomedical Research Institute of Bellvitge
Spain

Manuskript einreichen


Reichen Sie das Manuskript beihttps://www.editorialmanager.com/biologicalsci/default.aspx oder als E-Mail-Anhang an die Redaktion senden [email protected]

Über das Journal

Epigenetik-Forschung: Open Access ist ein vierteljährlich erscheinendes Peer-Review-Journal, das alle relevanten Forschungsinformationen über Epigenetik und verwandte Bereiche für einen effektiven Beitrag in den medizinischen Wissenschaften präsentieren soll.

Die Zeitschrift stellt sich als zeitgemäße Quelle für epigenetische Studien dar und deckt ein breites Spektrum von Forschungsbereichen in diesem Forschungsgebiet ab. Die Zeitschrift hat die meisten Schlüsselaspekte der Epigenetik abgedeckt, darunter verschiedene molekulare Prozesse, die mit stabilen erblichen Merkmalen, verwandten Mechanismen der Genexpression, nuklearen Organisation, DNA-Methylierung, Histonmodifikation, Chromatinbiologie, Molekularbiologie, chemischen Tags, Epitanskopie, Genom assoziiert sind Reorganisation, Hybridpflanzen, Genomensimulation, Epigenetik-Regulation, funktionelle Genomik, Krankheitsgenetik, ökologische Epigenetik, veredelte Pflanzen, Gen-Silencing, epigenetische Medikamente, Biotechnologie und Medizin, Genetik und Medizin, Gentechnologie, Molekularbiologie, Evolutionsgeschichte, molekulare Evolution, Genetik Anpassung, Humangenetik, Genaktivität und Genvariation. In Bezug auf Qualität ist die Zeitschrift entschlossen, einen hohen Standard sowohl in Fakten als auch in Ethik zu wahren. Genauigkeit und Authentizität in den wissenschaftlichen Berichten der gegenwärtigen Zeitschrift sind über allen nominellen Bedürfnissen der Zeit konserviert.

Die Zeitschrift betont am meisten für die originellen Beiträge des Autors. Aber auch Review, kurze Kommunikation, Fallstudien und Kommentarartikel werden hier geschätzt, vorausgesetzt der Artikel ist neu und authentisch. Die Bestimmungs- kriterien für solche neuartigen Befunde werden ausschließlich durch den Prozess der kritischen Begutachtung durch Fachkollegen erreicht. Die Zeitschrift wird auch mit der Unterstützung einer gut konstruierten Redaktion unterstützt, die hochrangiges Personal in Bezug auf Erfahrung und Expertise auf dem Gebiet der Kern-Epigenetik enthält. Um die Weltklasse-Qualität im Workflow zu halten, stellt das Journal die themenspezifische Aufgabentrennung durch die effektive Einbindung von Sektionsredakteuren und Gastredakteuren vor. Epigenetik-Forschung: Das Open-Access-Journal ermutigt Autoren, relevante Forschungsarbeiten im Rahmen des Journals beizutragen und auch bei der Entwicklung einer Wissensbasis zu epigenetischen Studien zu helfen.

Der Autor kann seine Manuskripte über das Online-Einreichungs- und -Verfolgungssystem der Zeitschrift einreichen, das sich bei & nbsp;Editorial Manager& nbsp; oder als E-Mail-Anhang an[email protected].

& nbsp;

Gentechnologie

Genetik umfasst das Studium der Struktur und Funktion von Genen; ursächliche Faktoren, physiologische Folgen genetischer Variationen sowie verschiedene andere Aspekte der Vererbung. Genetische Studien umfassen eine Tiefenanalyse verschiedener Merkmale von DNA und Chromosomen, Reproduktion und Vererbung, Rekombination und genetische Verknüpfung, Genexpression, das zentrale Dogma des Lebens, genetische Mutationen, Evolution, Genomik und DNA-Sequenzierung. Genetik hilft beim Verständnis der molekularen Aspekte verschiedener Krankheiten und hilft uns, spezifische Behandlungs- und Managementstrategien zu formulieren. Wissenschaftler arbeiten derzeit daran, das Heilmittel für chronische Krankheiten zu finden, indem sie die zugehörigen Gene modifizieren, ein Prozess, der als Gentherapie bezeichnet wird, und es wird über die Zukunft der medizinischen Behandlungspraxis spekuliert.

Genetische Mutation ist eine permanente Veränderung der DNA. Mutationen können Veränderungen im Organismus hervorrufen oder auch nicht. Hereditäre Mutationen und somatische Mutationen sind die zwei Arten von Genmutationen. Frühere Typen werden von den Eltern geerbt und sind in jeder Zelle des menschlichen Körpers vorhanden, während letzterer Typ zu einem gewissen Zeitpunkt aufgrund von Umweltfaktoren auftreten kann.

Bestimmte Enzyme reparieren Genmutationen, die eine genetische Störung verursachen könnten. Diese Enzyme identifizieren und reparieren Fehler in der DNA, bevor das Gen exprimiert und ein verändertes Protein produziert wird. Wenn eine Mutation ein Protein verändert, kann es die normale Entwicklung stören. Die Mutation kann von einer einzelnen DNA bis zu einem großen Chromosomensegment mit mehreren Genen auftreten.

Nuklearmedizin

Nuklearmedizin ist eine medizinische Spezialität, die kleine Mengen von radioaktivem Material bei der Diagnose und Behandlung der Krankheit im frühen Stadium wie Herzerkrankungen, neurologische Störungen und verschiedene Arten von Krebs und anderen Anomalien des Körpers verwendet. Nuklearmedizinische Verfahren bestimmen die molekulare Aktivität innerhalb des Körpers und bieten das Potenzial, Krankheiten in ihren frühesten Stadien sowie die unmittelbare Reaktion eines Patienten auf therapeutische Interventionen zu identifizieren. Es gibt die medizinischen Informationen in einer sicheren und schmerzlosen Weise, die andernfalls nicht verfügbar sein könnte, erfordert Chirurgie oder teurere und invasive Diagnosetests. Ein Pharmazeutikum ist an eine kleine Menge von Radioisotopen gebunden und die Kombination wird Radiopharmazeutikum genannt. Es gibt verschiedene Radiopharmazeutika für verschiedene Teile des Körpers und ihre Verwendung hängt von dem zu diagnostizierenden und zu behandelnden Zustand ab.

DNA-Methylierung

Krebs-gebundene DNA-Hypomethylierung und Hypermethylierung sind im gesamten menschlichen Genom vorhanden. Die Hypermethylierung erleichtert den Krebsfortschritt durch Unterdrückung des Tumorsuppressorgens. Hypomethylierungsbeitrag zu Krebs ist noch nicht klar. Neuere Studien der gewebespezifischen Methylierung legen nahe, dass DNA-Hypomethylierung die Tumorbildung auf vielen Wegen unterstützt. Der Verlust von DNA-Methylierung in Verbindung mit Krebs kann die Transkription verändern. Darüber hinaus könnte die DNA-Hypomethylierung die Produktion von intrigenischen nicht-kodierenden RNA-Transkripten, das transkriptionelle Spleißen und die Initiierung und Verlängerung der Transkription durch den Promotor beeinflussen. Studien zur Hämethylierung von DNA in Krebszellen sowie in normalen Geweben legen nahe, dass eine aktive Demethylierung die Krebs-assoziierte DNA-Hypomethylierung erklären kann. Neue Studien, dass genomisches 5-Hydroxymethylcytosin eine Zwischenstufe bei der DNA-Desethylierung darstellt, zeigen mit Krebs assoziierte Verluste. Es legt nahe, dass sowohl die verminderte Hydroxyl-Methylierung als auch die Methylierung der DNA eine wichtige Rolle bei der Karzinogenese spielen.

Histonmodifikation

Posttranslationale Modifikationen (PTMs) von Histonen haben sich als Schlüsselspieler bei der Regulation der Genexpression herauskristallisiert. Es ist jedoch wenig darüber bekannt, inwieweit PTMs das Chromatin direkt beeinflussen können. Es wurde vorgeschlagen, dass PTMs von Kern-Histonen (H2A, H2B, H3 und H4) das Chromatin-Funktion gemäß dem sogenannten "Histon-Code" regieren können. Hypothese durch Rekrutierung spezifischer Bindungsproteine. Das Ziel meines Projektes ist es, Einblicke in die Funktion der Acetylierung innerhalb der globulären Domäne von H3 (H3K56 / 64/115/122) zu erhalten und diese Modifikationen mit Histonschwanzmodifikationen in vivo mit den ES-Zellen der Maus zu vergleichen. Um den Einfluss von PTMs in vivo zu untersuchen, müssen alle endogenen Wildtyp (WT) H3 Genkopien durch mutierte Kopien ersetzt werden. Englisch: www.opus-bayern.de/uni-wuerzburg/fr...s=2253&la=de Daher liegt mein Hauptaugenmerk auf der Entwicklung eines Modellsystems, das ausschließlich mutiertes H3 exprimiert (zB Acetylierung nachahmt), um Effekte von H3 - globulären Domänenmodifikationen auf Genexpression, Chromatinarchitektur sowie Studien, Kreuzgespräche und Synergismen zwischen globulären Domänenmodifikationen und vergleichen die Effekte mit Schwanzmodifikationen.

Epitranscriptom

RNA-Modifikationen sind auf dem Gebiet der posttranskriptionellen Regulation der Genexpression auf dem Vormarsch und haben ein vergleichbares Forschungsinteresse für DNA- und Histonmodifikationen auf dem Gebiet der Epigenetik. Wir wissen jetzt von mehr als 150 RNA-Modifikationen, und das wahre Potenzial einiger von ihnen entwickelt sich derzeit als Folge eines Technologiesprunges, der hauptsächlich mit der Hochdurchsatz-Sequenzierung verbunden ist. Dieser Aufsatz beschreibt die wichtigsten Entwicklungen auf diesem Gebiet durch eine strukturierte Diskussion der Detektionsprinzipien, erläutert die Vor- und Nachteile neuer Hochdurchsatzmethoden und stellt die konventionelle biophysikalische Identifizierung von Modifikationen als sinnvolle Validierungsmethoden vor.

Genom Reorganisation

Stamm- / Vorläuferzellen erzeugen oft unterschiedliche Zelltypen in einer stereotypen Geburtsreihenfolge und verlieren mit der Zeit die Fähigkeit, früher geborene Schicksale durch unbekannte Mechanismen zu spezifizieren. In Drosophila wirkt der Hunchback-Transkriptionsfaktor in neuralen Vorläuferzellen (Neuroblasten), um frühgeborene Neuronen zu spezifizieren, indem er indirekt die neuronale Transkription seiner Zielgene einschließlich des Buckligen Gens induziert. Wir verwendeten In-vivo-Immun-DNA-FISH und fanden heraus, dass sich das Buckligen-Gen in die Neuroblasten-Kernperipherie bewegt, ein repressives Unterkernkompartiment, genau dann, wenn die Kompetenz zur Spezifizierung des frühgeborenen Schicksals verloren geht und mehrere Stunden und Zellteilungen nach Beendigung seiner Transkription. Die Buckelbewegung zur Lamina korrelierte mit der Herunterregulierung des Neuroblasten-Kernproteins, der distalen Antenne (Dan). Die Verlängerung des Dan-Ausdrucks oder die Störung der Lamina beeinträchtigten die Neupositionierung des Buckligen und erweiterten die Kompetenz der Neuroblasten. Wir schlagen vor, dass Neuroblasten eine entwicklungsregulierte subnukleare Genom-Reorganisation durchmachen, um die Glockenknochen-Zielgene dauerhaft zum Schweigen zu bringen, was zu einem Verlust der Vorläufer-Kompetenz führt.

Hybridpflanzen

Genomische Prägung, bei der die Gene von einem Elternteil andere Expressionseigenschaften als die des anderen Elternteils haben, tritt in Pflanzen auf. Aufgrund der Bedeutung von Hybriden bei der Pflanzenevolution und der Pflanzenzüchtung hat sie potenziell bedeutende Konsequenzen und bietet einen Mechanismus, der genetische Variation für viele Generationen verbergen kann. Die Untersuchung der nuklearen Organisation zeigt, dass die Position des Chromosoms und des Genoms sich auf die Prägung in F1-Hybriden bezieht, wobei periphere Genome bevorzugt exprimiert werden. Bei einigen inzüchtigen, polyploiden Hybriden, wie Triticale (ein Weizen x Roggenhybrid), löst die Behandlung mit dem Demethylierungsagens Azacytidin eine versteckte Variation aus, die möglicherweise aufgrund von Prägungsphänomenen verloren ging.

Epigenetik-Verordnung und epigenetische Drogen

Zellen eines multizellulären Organismus sind genetisch homogen, strukturell und funktionell jedoch heterogen aufgrund der unterschiedlichen Expression von Genen. Viele dieser Unterschiede in der Genexpression entstehen während der Entwicklung und werden anschließend durch die Mitose beibehalten. Stabile Veränderungen dieser Art werden als "epigenetisch" bezeichnet, da sie kurzfristig vererbbar sind, aber keine Mutationen der DNA selbst beinhalten. Die Forschung der letzten Jahre konzentrierte sich auf zwei molekulare Mechanismen, die epigenetische Phänomene vermitteln: DNA-Methylierung und Histonmodifikationen. Hier diskutieren wir Fortschritte im Verständnis des Mechanismus und der Rolle der DNA-Methylierung in biologischen Prozessen. Epigenetische Effekte durch DNA-Methylierung spielen eine wichtige Rolle in der Entwicklung, können aber auch im Alter stochastisch auftreten. Die Identifizierung von Proteinen, die diese Effekte vermitteln, hat einen Einblick in diesen komplexen Prozess und die Krankheiten gegeben, die auftreten, wenn er gestört wird. Äußere Einflüsse auf epigenetische Prozesse werden in den Auswirkungen der Ernährung auf langfristige Krankheiten wie Krebs gesehen. Somit scheinen epigenetische Mechanismen einem Organismus zu ermöglichen, auf die Umwelt durch Veränderungen der Genexpression zu reagieren. Das Ausmaß, in dem Umwelteinflüsse epigenetische Reaktionen hervorrufen können, ist ein spannendes Gebiet zukünftiger Forschung.

Biotechnologie und Medizin

& nbsp;
& nbsp;

& nbsp;Die Biotechnologie ist ein sehr großes Gebiet und ihre Anwendungen werden in einer Vielzahl von Wissenschaftsbereichen wie Landwirtschaft und Medizin verwendet. Die Weide der Biotechnologie, Gentechnik, hat Techniken wie Gentherapie, rekombinante DNA-Technologie und Polymerase-Kettenretorte eingeführt, die Gene und DNA-Moleküle verwenden, um Krankheiten zu diagnostizieren und neue und starke Gene in den Körper zu setzen, die die verletzten Zellen zurückstellen. In der Biotechnologie gibt es einen großen Bereich, der in der Zukunft der Medizin eine Rolle spielt.

Molekulare Evolution

Die molekulare Evolution ist der Bereich der Evolutionsbiologie, der evolutionäre Veränderungen auf der Ebene der DNA-Sequenz untersucht. Es umfasst die Untersuchung von Raten der Sequenzänderung, der relativen Bedeutung adaptiver und neutraler Veränderungen und Veränderungen der Genomstruktur. Die Molekularbiologie ist der Zweig der Wissenschaft, der die Analyse der Struktur, Funktion und physiologischen Rolle verschiedener zellulärer Biomoleküle beinhaltet. Die Molekularbiologie beinhaltet im Wesentlichen die molekulare Analyse biologischer Funktionen. Die Molekularbiologie verfolgt einen multidisziplinären Ansatz zum Studium von Biomolekülen, indem sie das Wissen der Biochemie, Genetik, Zellbiologie und Biophysik integriert. Molekularbiologische Untersuchungen liefern Einblicke in die verschiedenen zellulären und subzellulären molekularen Mechanismen. DNA-Replikation, Transkription, Translation, Proteinfaltung, DNA-Rekombination etc. Die moderne molekularbiologische Forschung umfasst die molekulare Analyse der Funktionsweise neuartiger Wirkstoffe sowie die Identifizierung spezifischer molekularer Targets, die für pharmazeutische und medizinische Anwendungen genutzt werden können.

Humangenetik

Genetik ist eine Disziplin der Biologischen Wissenschaften, die persönliche Eigenschaften untersucht, die der menschliche oder lebende Organismus von seinen Vorfahren durch Gene erbt, und Embryologie studiert die Entwicklung des befruchteten Embryos von der Eizelle bis zum Fötusstadium. Humangenetik ist das Studium der Vererbung bei Menschen. Menschliche Eigenschaften werden von Eltern an Nachkommen in getrennten Einheiten, die Gene genannt werden, vererbt. Gene bestehen aus spezifischen Informationen, die im Chromosom kodiert sind und aus Chromosomensegmenten bestehen. Humangenetik umfasst eine Vielzahl von sich überschneidenden Bereichen wie klassische, molekulare, biochemische, Population, Entwicklung, klinische und Zytogenetik.

Kürzlich veröffentlichte Artikel

Die Beziehungen zwischen Gangstörungen und Aktivitätseinschränkungen bei Menschen mit depressiven und verwandten Störungen umfassen: Depressive Pseudodemenz, Hypochondriasis, Factitious Disorder, kognitive Dysfunktion und Normaldruckhydrozephalus
Mohammad Reza Dawudi
 
 
Peer Reviewed Zeitschriften
 
Nutzen Sie die wissenschaftliche Forschung und Informationen aus unserem 700+ peer reviewed, Öffnen Sie Access-Journale
Internationale Konferenzen 2018-19
 
Treffen Sie inspirierende Referenten und Experten in unserem 3000+ Global Jährliche Treffen

Kontaktiere uns

Agri, Nahrung, Aqua u. Veterinärwissenschaft

Dr. Krish

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9040

Klinische und Biochemie Zeitschriften

Datta A

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9037

Business & Management Zeitschriften

Ronald

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Chemie und Chemie Zeitschriften

Gabriel Shaw

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9040

Erd- und Umweltwissenschaften

Katie Wilson

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Technische Zeitschriften

James Franklin

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Allgemeine Zeitschriften für Wissenschaft und Gesundheit

Andrea Jason

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9043

Genetik und Molekularbiologie Zeitschriften

Anna Melissa

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9006

Zeitschriften für Immunologie und Mikrobiologie

David Gorantl

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9014

Informatik-Zeitschriften

Stephanie Skinner

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9039

Materialwissenschaft Zeitschriften

Rachle Green

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9039

Mathematik & Physik Zeitschriften

Jim Willison

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

Medizinische Zeitschriften

Nimmi Anna

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9038

Neurologie und Psychologie Zeitschriften

Nathan T

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9041

Zeitschriften für Pharmazeutische Wissenschaften

John Behannon

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9007

Sozial- und Politikwissenschaftliche Zeitschriften

Steve Harry

[email protected]

1-702-714-7001Extn: 9042

 
© 2008- 2018 OMICS International - Öffentlicher Zugriff Publisher. Am besten angesehen in Mozilla Firefox | Google Chrome | Above IE 7.0 version