ISSN: 2329-9509

Zeitschrift für Osteoporose und körperliche Aktivität

  • Forschungsartikel   
  • J Osteopor Phys Gesetz 2018, Vol 6(1): 211
  • DOI: 10.4172/2329-9509.1000211

Kurzfristige Auswirkungen von Ovomet®, Eierschalenmembran, bei Gelenkschmerzen. Eine Doppelblind- und Placebo-Studie

Erena Gil-Quintana, Marisa Fenaux, Manuel La Nuez, Andrea Molero and André Aguirre*
Abteilung für Produktion, Qualität und F & E, Eggnovo SL, Villatuerta, Spanien
*Korrespondierender Autor: André Aguirre, Department of Production, Quality and R&D, Eggnovo SL, Villatuerta, Spanien, Email: [email protected]

Empfangsdatum: Jan 27, 2018 / Akzeptiertes Datum: Jan 29, 2018 / Veröffentlichungsdatum: Feb 07, 2018

Abstrakt

Nahrungsergänzungsmittel werden häufig zur Behandlung diverser Gelenkerkrankungen eingesetzt. Ovomet®, Eierschalenmembran, eine natürliche Quelle von Glykosaminoglykanen wie Chondroitinsulfat und Hyaluronsäure neben anderen Zutaten, hat zur Überlegung dieses Produktes als eine mögliche Behandlung von Gelenkerkrankungen geführt. Ziel der vorliegenden Studie war es daher, die Kurzzeitwirksamkeit der Ovomet-Einnahme zu evaluieren®bei Freiwilligen mit Gelenkerkrankungen. Die Doppelblind- und Placebo-Studie bestand aus der täglichen Einnahme einer Kapsel mit 300 mg Ovomet®oder eine Kapsel mit Placebo (mikrokristalline Cellulose) während 30 Tagen. Der Womac-Fragebogen (Western Ontario und McMasters Universities Osteoarthritis Index) wurde eingesetzt, um Gelenkschmerzen und -dysfunktion an den Tagen 0, 1, 3, 5, 7 und 30 zu beurteilen. Die Ergebnisse zeigten eine allmähliche und signifikante Abnahme der Schmerzen und Dysfunktionen seit dem 3. Tag Das einnehmende Placebo des Teilnehmers zeigte keine Veränderungen. In ähnlicher Weise gab es eine signifikante Schmerzverbesserung bei Freiwilligen, die Ovomet einnahmen®verglichen mit den Placebo-Teilnehmern ab dem 3. Tag. Die tägliche Einnahme von 300 mg Ovomet®zeigten innerhalb der ersten drei Tage kurzfristige Effekte bei der Reduzierung von Gelenkschmerzen und -dysfunktion. Darüber hinaus wurde im Ovomet eine signifikante Verbesserung der Schmerzen nachgewiesen®Gruppe beim Vergleich mit Placebo-Behandlung. Ovomet®ist eine praktikable, schnelle, effektive und sichere Alternative zur Behandlung von Gelenkschmerzen, die mit Gelenkerkrankungen einhergehen.

Schlüsselwörter: Ovomet®; Eierschalenmembran; Gelenkschmerzen; Womac

Einführung

Osteoarthritis (OA) ist eine der häufigsten Formen von Gelenkerkrankungen und ist eine der häufigsten Ursachen fürBehinderungbei älteren Menschen. Es ist ein chronischer Zustand, in dem das Material, das die Gelenke abfängt, der Knorpel, zusammenbricht. Dadurch reiben sich die Knochen aneinander und verursachen Steifheit, Schmerz und VerlustJointBewegung. Etwa 70% der über 70-Jährigen haben Anzeichen von Osteoarthritis [1]. Es gibt keine Heilung für die Krankheit, aber einige Behandlungen versuchen, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Viele Nahrungsergänzungsmittel wurden für die Behandlung von OA wie Glucosamin, Chondroitinsulfat und Hyaluronsäure unter anderem verwendet.

Ovomet®ist eine vollständig natürliche Eierschalenmembran, die von Eggnovo SL in einem patentierten Verfahren (ES 2327087 B2 und ES 2181580 B1) in einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Weise ohne den Einsatz von Chemikalien hergestellt wird. Die Eierschalenmembran ist ein natürlicher Inhaltsstoff, der von der inneren Membran erhalten wird, die die Eierschale bedeckt. Eierschalenmembranen bestehen aus faserigen Proteinen wie zKollagenTyp I-V-X [2,3], Glucosamin [4], Hyaluronsäure (HA) [5], Glykosaminoglykane (GAG) wie Dermatansulfat und Chondroitinsulfat [6] und andere Komponenten einschließlich Lysozym [7], Ovotransferrin [8], Ovocalixin [9] und Desmosin und Isodesmosin [10]. Ovomet®enthält natürlich die oben genannten Komponenten, die alle wichtige Bestandteile von Gelenken sind und eine entscheidende Rolle für ihre Gesundheit, Mobilität und Flexibilität spielen. Außerdem, Ovomet®kann aufgrund der Anzahl der Disulfidbindungen und Schwefelaminosäuren, die quantifiziert wurden, als Schwefelquelle verwendet werden [11]. Es ist bekannt, dass Schwefel eine sehr wichtige Rolle bei der Ernährung und bei der Aufrechterhaltung derKnorpelMatrix [12]. Frühere Studien haben die therapeutische Wirksamkeit von Eierschalenmembran bei Patienten mit OA während der ersten zwei Wochen der Behandlung berichtet [13]. Basierend auf diesen Beobachtungen war das Ziel der vorliegenden Studie, die kurzfristige Wirksamkeit von Ovomet zu bewerten®, vor allem in Bezug auf Schmerzen, bei freiwilligen GelähmtenStörungen.

Materialen und Methoden

DasdiätetischErgänzung in dieser Studie war Ovomet®, bestehend aus Eierschalenmembran. Die Analyse der Zusammensetzung von Eierschalenmembranen ergab einen hohen Gehalt an Protein (Kollagenarten I-V-X, Elastin, Keratin) [2,3] und mäßige Mengen von Glucosamin und GAGs (Chondroitinsulfat, HA) [4]. Eine randomisierte Doppelblind-ClinicalNutritional-Studie wurde durchgeführt, um die kurzfristigen zu bewertenWirksamkeitder täglichen Einnahme eines verkapselten Nahrungsergänzungsmittels mit 300 mg Ovomet®(Eierschalenmembran). Freiwillige mussten täglich eine Kapsel des Nahrungsergänzungsmittels mit Ovomet einnehmen®oder mit Placebo (mikrokristalline Cellulose) während 30 aufeinanderfolgenden Tagen.

Insgesamt 20 Probanden, Männer und Frauen mit bekannter symptomatischer Osteoarthritis, wurden in die Studie aufgenommen; Für jede der beiden Behandlungsgruppen wurden 10 Probanden randomisiert, um eine Tagesdosis von entweder 300 mg Ovomet zu erhalten®oder 300 mg des Placebos (mikrokristallinZellulose). Während der Aufführung gaben zwei Teilnehmer das Studium freiwillig auf. Die abschließende Analyse wurde mit 18 Freiwilligen durchgeführt, die in zwei Gruppen aufgeteilt waren (10 in Ovomet®und 8 nahmen Placebo ein).

Die Bewertung basierte auf Western Ontario und McMaster Universitäten (WOMAC)OsteoarthritisIndex [14]. Der Womac-Index wurde umfassend validiert und wurde in über 65 alternativen Sprachformen übersetzt und sprachlich validiert [15]. Es besteht aus fünf Fragen, die sich mit der Schwere des Gelenkschmerzes befassen, zwei Fragen zur Gelenksteifigkeit und 17 Fragen zu Einschränkungen bei körperlichen Aktivitäten, Dysfunktion. Die Versuchspersonen wurden auch angewiesen, jegliche Veränderungen in der allgemeinen Gesundheit sowie irgendwelche Unannehmlichkeiten aufzuzeichnen, die mit der Einnahme der Kapseln verbunden sind. Die Bewertungen wurden zu Beginn (Tag 0) und an den Tagen 1, 3, 5, 7 und 30 der Studie durchgeführt.

Daten und statistische Analyse

Die Entwicklung des Schmerzes, der Dysfunktion und der Gesamtscore, basierend auf dem Womac-Fragebogen, wurden an jedem Bewertungstag für jeden Freiwilligen aufgezeichnet. Daten werden als Mittelwert ± Standardfehler dargestellt. Unterschiede zwischen Baseline (Tag 0) und jedem Assessment-Tag (Tag 1, 3, 5, 7 und 30) wurden mittels Student-Test analysiert. Die statistische Signifikanz wurde berücksichtigt, wenn P & lt; 0,05.

Die Verbesserung von Schmerz, Dysfunktion und Gesamt-Womac-Score, dargestellt als Prozentsatz, wird ebenfalls gezeigt. Die Daten zeigen den prozentualen Anteil der Verbesserung des Mittelwerts jedes Bewertungstages im Vergleich zum Ausgangswert (Tag 0).

Um die Verbesserung der Schmerzen bei jedem Freiwilligen darzustellen, wurde für jeden Teilnehmer die Verbesserung jedes Assessment-Tages im Vergleich zum Ausgangswert berechnet. Dies ermöglicht die Berechnung der intra-subjektiven Schmerzverbesserung und die statistischen Unterschiede des Parameters. Die Daten werden als Mittelwert ± Standardfehler der intraindividuellen Verbesserung dargestellt. Unterschiede zwischen dem Ausgangswert (Tag 0) und jedem Bewertungstag (Tag 1, 3, 5, 7 und 30) wurden durch den Student-t-Test analysiert. Die statistische Signifikanz wurde berücksichtigt, wenn P & lt; 0,05.

Resultate und Diskussion

Die Studie wurde zwischen November und Dezember 2017 durchgeführt. Achtzehn von zwanzig Probanden beendeten den vollständigen Verlauf der Behandlung und Follow-up. Keiner der Aussteiger stand im Zusammenhang mit der Produktaufnahme oder dem Studienablauf im Allgemeinen. Es wurden keine Beschwerden oder Nebenwirkungen berichtet.

Das Durchschnittsalter der Freiwilligen betrug 50,7 ± 2,32 Jahre und das Durchschnittsgewicht betrug 72,3 ± 3,3 kg. Die 61% der Probanden waren Frauen.

Die Entwicklung der Schmerzbewertung wurde aufgezeichnet. Das Ausgangsniveau des Schmerzes betrug etwa 10,4-10,6 ± 3,0-3,9 in Ovomet®bzw. Placebo-Behandlung. Ein signifikanter und fortschreitender Rückgang seit Tag 3 wurde in Ovomet beobachtet®bis zum Wert von 5 ± 1,8 am Tag 30, während in der Placebogruppe keine signifikanten Unterschiede festgestellt wurden (9,4 ± 3,9) (Abbildung 1). Fokussierung auf den Prozentsatz der Schmerzlinderung in Ovomet®Gruppe eine progressive Verbesserung wurde seit Tag 3 bis zum Ende der Studie (Figur 2). Dieser Fortschritt betrug am Tag 3 5,8% und am 30. Tag 51,9%, was bedeutet, dass der Schmerz innerhalb von nur 30 Tagen um mehr als 50% gemildert wurde.

Abbildung 1:Die Entwicklung des Schmerzes während der Behandlung mit Ovomet®oder Placebo wird vorgestellt.
Kreise stellen die Behandlung mit Ovomet dar®und Dreiecke die Placebobehandlung. Fett gedruckte Buchstaben weisen auf signifikante Unterschiede in Ovomet hin®Gruppe (Student-t-Test, P ≤ 0,05) zwischen jedem Assessment-Tag und der Baseline (Tag 0). Großbuchstaben weisen auf signifikante Unterschiede in der Placebogruppe (Student-t-Test, P ≤ 0,05) zwischen jedem Bewertungstag und dem Ausgangswert (Tag 0) hin. Die Werte sind der Mittelwert (n = 10 für Ovomet®; n = 8 für Placebo)

Figur 2:Die Entwicklung der Schmerzverbesserung in Prozent während der Behandlung mit Ovomet®oder Placebo wird vorgestellt.
Schwarze Balken entsprechen Ovomet®und gepunktete Balken in der Placebogruppe

BezüglichDysfunktion, ein ähnliches Muster wurde beobachtet, eine signifikante und fortschreitende Abnahme seit Tag 3 in Ovomet®Die Behandlung wurde von 40,5 ± 10,6 bis zum Erreichen von 21,1 ± 5,2 beobachtet, während die Ergebnisse in der Placebogruppe mehr oder weniger stabil gehalten wurden (27,0 ± 9,5 am Tag 0 und 22,9 ± 9,7 am Tag 30) (Figur 3). Ebenso zeigte die Verbesserung der Dysfunktion eine höhere Erholung von Ovomet®Gruppe von 9,1% am Tag 3 bis 47,9% am Tag 30 (Figur 4).

Figur 3:Die Entwicklung der Dysfunktion Score während der Behandlung mit Ovomet®oder Placebo wird vorgestellt.
Kreise stellen die Behandlung mit Ovomet dar®und Dreiecke die Placebobehandlung. Fett gedruckte Buchstaben weisen auf signifikante Unterschiede in Ovomet hin®Gruppe (Student-t-Test, P ≤ 0,05) zwischen jedem Assessment-Tag und der Baseline (Tag 0). Großbuchstaben weisen auf signifikante Unterschiede in der Placebogruppe (Student-t-Test, P ≤ 0,05) zwischen jedem Bewertungstag und dem Ausgangswert (Tag 0) hin. Die Werte sind der Mittelwert (n = 10 für Ovomet®; n = 8 für Placebo)

Figur 4:Die Entwicklung der Verbesserung der Funktionsstörungen in Prozent während der Behandlung mit Ovomet®oder Placebo wird vorgestellt.
Schwarze Balken entsprechen Ovomet®und gepunktete Balken in der Placebogruppe

Der Gesamt-Womac-Score, der die Gesamtansicht der Entwicklung ergab, zeigte die gleiche Tendenz. Der Score der Placebo-Gruppe zeigte keine signifikanten Unterschiede (von 46,0 ± 14,4 bis 37,0 ± 14,5) während der Gruppe, die Ovomet einnahm®ein deutlicher Rückgang wurde seit dem dritten Tag beobachtet (Abbildung 5). In Ovomet®Gruppenwerte begannen in 57,5 ​​± 15,0 und sanken bis 29,9 ± 7,6 am Tag 30. Ebenso war die gesamte Womac-Verbesserung in Ovomet höher®Gruppe von 8,5% am Tag 3 auf 48% der Erholung am Tag 30 (Abbildung 6).

Abbildung 5:Die Entwicklung des Gesamt-Womac-Scores während der Behandlung mit Ovomet®oder Placebo wird vorgestellt.
Kreise stellen die Behandlung mit Ovomet dar®und Dreiecke die Placebobehandlung. Fett gedruckte Buchstaben weisen auf signifikante Unterschiede in Ovomet hin®Gruppe (Student-t-Test, P ≤ 0,05) zwischen jedem Assessment-Tag und der Baseline (Tag 0). Großbuchstaben weisen auf signifikante Unterschiede in der Placebogruppe (Student-t-Test, P ≤ 0,05) zwischen jedem Bewertungstag und dem Ausgangswert (Tag 0) hin. Die Werte sind der Mittelwert (n = 10 für Ovomet®; n = 8 für Placebo)

Abbildung 6:Die Entwicklung der gesamten Womac Verbesserung in Prozent während der Behandlung mit Ovomet®oder Placebo wird vorgestellt.
Schwarze Balken entsprechen Ovomet®und gepunktete Balken in der Placebogruppe

In Bezug auf die Verbesserung der intra-subjektiven Schmerzen, dh die Verbesserung jedes Assessment-Tages im Vergleich zum Ausgangswert (Tag 0) für jeden Freiwilligen, wurde eine signifikante Verbesserung bei Ovomet beobachtet®Gruppe, während bei Placebo-Patienten keine signifikanten Unterschiede beobachtet wurden (Abbildung 7). Die intraindividuelle Schmerzverbesserung scheint ein wichtiger Parameter zu sein, um die Schmerzverbesserung jedes Probanden zu fokussieren und ermöglicht es, beide Behandlungsgruppen statistisch zu vergleichen. Der prozentuale Anteil der Besserung am Tag 1 gegenüber dem Ausgangswert begann für Ovomet bei 11,1 ± 12,4%®Gruppe und -2,3 ± 3,3% für die Placebogruppe wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen festgestellt (Abbildung 7). Während die Behandlung fortgeführt wurde, nahm die intraartikuläre Schmerzverbesserung bei Ovomet progressiv zu®Gruppe, die von Tag 3 an signifikante Unterschiede zwischen den beiden Gruppen zeigte, bis zu einem Wert von 40,6 ± 10,2% in Ovomet®und 3,1 ± 12,0% in Placebo am Ende der Studie (Abbildung 7).

Abbildung 7:Die intra-subjektiven Schmerzverbesserung in Prozent wird vorgestellt. Schwarze Balken repräsentieren die Behandlung mit Ovomet®und die gepunkteten Balken die Placebobehandlung. Sternchen zeigen signifikante Unterschiede (Student's t-Test, P ≤ 0,05 (*) oder P ≤ 0,01 (**)) zwischen Ovomet®und Placebogruppe. Die Werte sind der Durchschnitt der Prozentsätze ± SE (n = 10 für Ovomet®; n = 8 für Placebo)

Zusammenfassend haben die Freiwilligen Ovomet eingenommen®Seit dem dritten Tag kam es zu einer allmählichen und signifikanten Abnahme der Schmerzen, der Dysfunktion und des Gesamt-Womac-Scores, während die Teilnehmer, die Placebo einnahmen, keine Veränderungen zeigten. In ähnlicher Weise zeigte die Verbesserung der intraspinalen Schmerzen signifikante Unterschiede zwischen Ovomet®und Placebo-Gruppe von Tag 3 auf.

Fazit

Die Teilnehmer erlebten eine schnelle Reaktion (3 Tage) fürSchmerzen, Dysfunktion und Gesamt-Womac-Scores. Die Einnahme von Ovomet®zeigten signifikante Verbesserung der Symptome seit den ersten 3 Tagen der Behandlung. Im Verlauf der Studie kam es zu einer allmählichen signifikanten Verbesserung der Schmerzen und Funktionsstörungen. Aus den aktuellen Ergebnissen kann vermutet werden, dass der Einsatz von Ovomet®hat Potenzial zur Behandlung von Gelenkschmerzen.

Diese Studie kommt zu dem Schluss, dass Ovomet®zeigt kurzfristige Effekte innerhalb der ersten drei Tage bei der Reduzierung von Gelenkschmerzen. Tägliche Ergänzung mit 300 mg Ovomet®signifikant reduzierte Schmerzen im Vergleich zu Placebo-Behandlung. Ovomet®ist eine lebensfähige, schnelle, effektive und sichere Alternative für die Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit Osteoarthritis.

Verweise

Zitat: Gil-Quintana E, Fenaux M, Nuez ML, Molero A, Aguirre A (2018) Short- Term Effects of Ovomet®, Eggshell Membrane, in Joint Pain: A Double-Blind and Placebo Study. J Osteopor Phys Act 6: 211. Doi: 10.4172/2329-9509.1000211

Urheberrechte ©: © 2018 Gil-Quintana E, et al. This is an open-access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License, which permits unrestricted use, distribution, and reproduction in any medium, provided the original author and source are credited.

Wählen Sie Ihre Sprache aus, um den gesamten Inhalt in Ihrer Sprache zu sehen

Zitat
Teile diesen Artikel
Relevante Themen
Artikel Verwendung
  • Gesamtansichten: 183
  • [Von (Veröffentlichungsdatum): 0-2018 - Feb 22, 2019]
  • Aufschlüsselung nach Ansichtstyp
  • HTML-Seitenansichten: 166
  • PDF-Downloads: 17